Universitätssiegel
Nächstes HCE-Kolloquium Heidelberger Brücke
22
May
16:00
Dr. Chantal Camenisch
Im Neuenheimer Feld 360, Hörsaal (am Botanischen Garten)
Nächster HGG-Vortrag
23
May
19:15
Prof. Dr. Hermann Kreutzmann
INF 227 (KIP), Großer Hörsaal
Nächster Workshop des
AK Kritische Geographie
24
May
18:00
Ferdinand Stenglein
ZEP, Zeppelinstr. 1
Aktueller Columbus
Vorschaubild

Ausgabe 40

Zeitschrift von und für Stu­die­ren­de des Geo­gra­phi­schen In­s­ti­tuts

 
Aktueller Reader
Vorschaubild

Tätigkeitsfelder der Geographie

Reader für In­te­res­sier­te und Stu­die­ren­de in der berufl. Orientierungsphase

 

Geographisches Institut Heidelberg

Neuigkeiten
Tagung Sozialgeographie
17.05.2017

2. Gespräche zur Sozialgeographie

Am 06. und 07. Juli 2017 findet am Geographischen Institut das 2. Gespräch zur Sozialgeographie mit dem Rahmenthema Geographien sozialer Krisen / Krisen sozialer Geographien statt. Es werden Geograph*innen aus verschiedenen Instituten zur Diskussion des Beitrags gesellschaftspolitischer Entwicklungen erwartet. Alle sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Es gibt keine Teilnahmegebühr. Um eine kurze Anmeldung wird gebeten. [Mehr Informationen]

Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge
14.05.2017

Keynote

Im Rahmen des 2. Gesprächs zur Sozialgeographie wird Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge am Donnerstagabend, den 06. Juli 2017 um 18:15 einen Keynote-Vortrag halten. Der bekannte Geograph aus Hamburg spricht zum Thema March for Sozialgeographie? Das Postfaktische als Zumutung, Herausforderung und Normalität der Humangeographie. Die Veranstaltung findet im Hörsaal des Kirchhoff-Institut für Physik im INF 227 statt. Der Eintritt ist frei.

Giscience
01.05.2017

Alles Neu macht der Mai: komplett überarbeitete OpenRouteService API, Funktionen und Nutzung

Wir dürfen eine brandneue API von OpenRouteService.org vorstellen und einen überarbeiteten Routenplaner mit vielen neuen Funktionen. In diesem großen Release wurde die XML-API komplett durch JSON abgelöst. Sie werden eine deutliche Verbesserung der Reaktionszeiten bemerken und können jetzt GET-Anfragen verwenden, die die Entwicklung von Anfragen in Ihren Anwendungen deutlich vereinfacht. Zudem wurde die Stabilität und Skalierbarkeit der API erhöht. Außerdem haben Sie nun die Möglichkeit, sich für die API anzumelden und hierfür einen Schlüssel zu erhalten - automatisch in Ihren Posteingang. [mehr]

HCA
23.04.2017

Vortrag und Kolloquium mit Derek Gregory

Am Dienstag, 25. April 2017 hält Derek Gregory auf Einladung des Geographischen Instituts einen Vortrag zum Thema: The Clouds in Their Eyes: The United States, Nuclear War and Military Drones. Der Vortrag findet im Heidelberg Center for American Studies in der Hauptstraße 120 um 18.15 Uhr statt. Prof. Dr. Dr. Derek Gregory von der University of British Columbia ist seit vielen Jahren mit der Universität Heidelberg verbunden. Er war der erste Vortragende der Hettner Lectures im Jahr 1997, ist Humboldtpreisträger und besitzt die Ehrendoktorwürde der Universität Heidelberg. Mit seinen Forschungen im Bereich der Politischen Geographie hat er ganz wesentlich zur Öffnung der Humangeographie für philosophische und sozialwissenschaftliche Konzepte beigetragen. Am Mittwoch wird er ein PhD-Kolloquium in der BST durchführen, für das Interessierte bereits angemeldet wurden.
Kurzbeschreibung des Vortrags: The lecture is a detailed account of the surprising (and never discussed!) intersections between nuclear war and the use of drones, going back to Hiroshima and its aftermath, tracing the role of drones in nuclear tests throughout the Cold War, the US Air Force's mock attacks on US cities, and reflecting on the determination not to put US bodies at risk.

Missing Maps Mapathon
19.04.2017

Missing Maps Mapathon zum Welt Malaria Tag 2017

Jedes Jahr sterben über 400 000 Menschen - vor allem Kinder - an Malaria, einer eigentlich heilbaren Krankheit. Deswegen arbeitet die Clinton Health Access Initiative (CHAI) mit Regierungen weltweit an der Prävention, Heilung und Überwachung von Malaria. Viele Regionen der Welt sind auf keiner Karte erfasst. Karten sind aber ein wichtiges Werkzeug zur Planung von Impfkampagnen und Gewährleistung der medizinischen Grundversorgung. Wer auf keiner Karte verzeichnet ist, der existiert in vielen Fällen weder für Behörden noch für andere Organisationen.
Gemeinsam mit euch möchten wir dies ändern und diese Gebiete in der OpenStreetMap kartieren. So können wir humanitäre Hilfsaktionen auch aus der Ferne unterstützen. Die disastermappers heidelberg und HeiGIT/GIScience Research Group laden euch daher am 27.04.2017 um 18:00 Uhr im Hörsaal der Berliner Straße 48 zu unserem Semester Start Mapathon ein!
Am 25. April ist Welt-Malaria Tag und wir möchten uns daher bei diesem Mapathon ganz konkret mit dem Thema Malaria auseinandersetzen und einen Task der Malaria Elimination Campaign des Humanitarian OpenStreetMap Teams in Simbabwe bearbeiten. Die Informationen, die wir erfassen, sollen dann vor Ort genutzt werden, um Hilfeinsätze zu organisieren. Über Skype wird uns zudem die Zuständige der Clinton Health Access Initiative, Katelyn Woolheater, zugeschaltet sein und die Bedeutung dieser Informationen näher erläutern.
Vorwissen ist nicht erforderlich. Wir werden euch ins Thema einführen und die Grundlagen des Kartierens in OpenStreetMap gemeinsam erarbeiten.
Falls vorhanden, bringt bitte Laptop + Maus mit. Für Getränke und Snacks werden wir sorgen.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
disastermappers heidelberg & HeiGIT (GIScience Research Group)

Missing Maps Mapathon
09.03.2017

Missing Maps Mapathon @ Makerspace (DAI)

Viele Regionen der Welt sind auf keiner Karte erfasst. Karten sind aber ein wichtiges Werkzeug zur Planung von Impfkampagnen und Gewährleistung der medizinischen Grundversorgung. Wer auf keiner Karte verzeichnet ist, der existiert in vielen Fällen weder für Behörden noch für andere Organisationen. Gemeinsam mit euch möchten wir dies ändern und die Krisengebiete der Welt in der OpenStreetMap kartieren. So können wir humanitäre Hilfsaktionen z.B. von Ärzte ohne Grenzen und dem Roten Kreuz auch aus der Ferne unterstützen. Die disastermappers heidelberg, GIScience Research Group und Python Meetup Heidelberg laden euch daher zu einem Mapathon ein!
Wann? 16.03.2017 um 18:00 Uhr
Wo? Makerspace im DAI, Sofienstraße 12, 69115 Heidelberg
Während des Mapathons möchten wir uns ganz konkret mit dem Thema Malaria auseinandersetzen. Die Informationen, die wir erfassen, sollen dann vor Ort genutzt werden, um den Ort und den Zeitpunkt von Malaria-Ausbrüchen zu prognostizieren. So können bereits im Vorhinein Maßnahmen getroffen werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu bekämpfen. Eine Einführung in das Projekt und die Nutzung der Daten werden wir von Rebecca Firth bekommen. Rebecca arbeitet beim Humanitarian OpenStreetMap Team und kann aus erster Hand berichten.
Vorwissen ist nicht erforderlich. Wir werden euch ins Thema einführen und uns die Grundlagen des Kartierens in OpenStreetMap gemeinsam erarbeiten. Falls vorhanden, bringt bitte Laptop + Maus mit. Für Getränke und Snacks werden wir sorgen!
Möchtet ihr euch bereits jetzt vorbereiten? Dann erstellt euch einen OpenStreetMap-Account und installiert euch JOSM.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
disastermappers heidelberg & HeiGIT (GIScience Research Group)

Tagung Sozialgeographie
27.02.2017

Call for Papers: 2. Gespräche zur Sozialgeographie

Am 06. und 07. Juli 2017 findet am Geographischen Institut, Berliner Straße 48 in Heidelberg das 2. Gespräch zu aktuellen Trends und Entwicklungen der Sozialgeographie statt. Rahmenthema wird Geographien sozialer Krisen / Krise sozialer Geographien sein. Es werden interessante Diskussionen, Gespräche und Debatten mit HumangeographInnen aus ganz Deutschland erwartet. Der Aufruf zur Beitragseinreichung sowie eine nähere Beschreibung des Themas findet sich hier.

HCA
23.02.2017

Ausschreibung: Graduiertenkolleg Authority and Trust

Am Heidelberg Center for American Studies (HCA) sind unter Beteiligung der Geographie zehn Stellen für Promovierende für jeweils 3 Jahre ausgeschrieben. Bewerbungsschluss: 15. März 2017. Weitere Informationen erhalten Sie auf der GKAT Bewerbungsseite sowie bei Prof. Ulrike Gerhard.

Aweil Januar 2017
10.01.2017

Aweil: Mapping Event am Donnerstag

Wir wollen das neue Jahr 2017 mit einem Mapathon für MSF und die Menschen in Aweil begrüßen. Dazu treffen wir uns am Donnerstag den 19. Januar um 18 Uhr im großen Hörsaal in der Berliner Straße 48. Dieses mal werden wir uns auf Aweil, die Hauptstadt Süd-Sudans im Norden Bahr el Ghazal State konzentrieren. In dieser Region leben Zehntausende von Menschen, von denen viele am weitestgehend unkartierten Stadtrand wohnen.
Seit 2008 ist MSF in Aweil tätig, als die Organisation wichtige medizinische Leistungen übernahm. Jetzt wollen die MSF-Teams die Dörfer mappen. Mit eurer Hilfe kann dies durch die Digitalisierung von Siedlungen und Gebäuden anhand von Luftbildern unterstützt werden. Die Zuordnung der Gebäude hilft anschließend, die Bevölkerung der einzelnen Dörfer zu schätzen und dies ist für die MSF insofern wichtig, um die Bereiche mit dem höchsten Bedarf identifizieren zu können. Weitere Informationen werden am Anfang des Mapping-Events verkündet.
Zudem haben wir die Möglichkeit, aus dem Projektmanagement über Skype mehr über dieses Projekt zu erfahren. Jan Böhm von MSF CZ wird uns eine eingehendere Einführung in die Feldarbeit von MSF in Aweil geben.
Die detaillierte Anleitung zum Mapping in OpenStreetMap wird wie üblich erläutert. Wenn möglich einen eigenen Laptop und eine Maus mitbringen, da nur begrenzte Plätze im PC–Pool vorhanden sind.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
Geographisches Institut, Lehrstuhl für Geoinformatik
[weitere Infos]

VGI-Analytics 2017 Workshop
08.01.2017

VGI-Analytics 2017 Workshop

VGI-Analytics 2017 Workshop findet über mehrere Tage hinweg statt und bietet interessierten Forschern die Möglichkeit Ideen und Erkenntnisse über cross-platform Daten zu teilen. Volunteered Geographic Information (VGI) und soziale Medien sind Teil unsere Alltags geworden. Das hat dazu geführt, dass crowd-sourcing app­lications heutzutage Möglichkeiten bieten Daten zwischen Anwen­dung und Verbrauchen zu sammeln und zu teilen. Dies kann zu neuen Analysemethoden führen. Der Workshop bietet den Teilneh­mern die Möglichkeit technische Fragen und Innovationen zu diskutieren. Ein Teil des Workshops ist Arbeitsgruppen gewidmet, die über spezifische Aspekte von cross-linked VGI data disku­tieren werden, der andere Teil ist als praktische Arbeit mit VGI vorgese­hen. Weitere Informationen

Christmas mapping 2016
05.12.2016

Kirgistan: Mapping Event am Donnerstag

Die disastermappers heidelberg und GIScience Research Group laden am Donnerstag den 8.12. um 18.00 Uhr zum letzten Christmas Mapping Event für dieses Jahr in die Berliner Straße 48 in den Hörsaal ein.
Nachdem wir in den vergangen Monaten verschiedene Mapping Events in Kooperation mit Missing Maps und dem Humanitarian OpenStreetMap Team durchgeführt haben und hierdurch einen bedeutenden Beitrag für internationale humanitäre Projekte und Katastrophenhilfe leisten konnten, haben wir auch dieses Mal wieder ein interessantes Projekt, welches wir gemeinsam mit euch unterstützen wollen. Hierbei geht es darum, Infrastrukturen in Karakol zu mappen, der viertgrößten Stadt in Kirgistan. Diese befindet sich in der seismisch aktiven Region Tian Shan. Um ein Erdbeben Monitoring Netzwerk für diese Region zu entwickeln, unterstützt das Deutsche GeoForschungsZentrum (GFZ) aktuell ein Erdbebenfrühwarnsystems in der Region. Um schnelle Hilfe leisten zu können, werden hierfür dringend Informationen über die dortige Infrastruktur und Bevölkerungsverteilung benötigt – Informationen die wir mit eurer Hilfe in OpenStreetMap sammeln wollen. Mehr Information über dieses Projekt werden wir am Donnerstag live aus Potsdam von Massimiliano Pittore (GFZ) via Skype hören. Natürlich gibt es auch eine Einführung in Remote Mapping in OpenStreetMap für alle OSM Neulinge und um etwas in Weihnachtsstimmung zu kommen wird es zudem Glühwein und reichlich Lebkuchen geben! Wenn möglich einen eigenen Laptop und eine Maus mitbringen, da nur begrenzte Plätze im PC–Pool vorhanden sind.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
Geographisches Institut, Lehrstuhl für Geoinformatik

Change Institutions
29.11.2016

Neues Video zu sozialen Institutionen

Das Forschungsprojekt „Geographie institutionellen Wandels“ von Prof. Johannes Glückler und Regina Lenz wird nun durch ein Erklärvideo unterstützt.Das Video entstand im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes Neue Vermittlungsräume in Geographie und Raumwissenschaften – neue Medien und intergenerationelles Lernen des Leipziger Instituts für Länderkunde. In Kooperation mit den Geographischen Gesellschaften unterstützt dieses Projekt Nachwuchswissenschaftler*innen darin, ihre Forschung durch den Einsatz neuer Medien einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die englische und deutsche Version des Videos finden Sie sowohl auf dem YouTube-Kanal der Economic Geography Group als auch auf der Projektseite.

GIScience
28.11.2016

OSMLanduse.org geht online

Die GIScience Research Group der Universität Heidelberg hat heute einen neuen globalen WebMap-Prototyp "OSMLanduse.org" onlne gestellt. Die Karte liefert weltweite Landuse / Landcover-Informationen auf der Basis von OpenStreetMap (OSM). Dieser Dienst basiert auf früheren Arbeiten der AG zur Prüfung der Eignung von OpenStreetMap für die Ableitung von Landnutzungs- und Landbedeckungsinformationen (LULC). LULC-Daten sind für viele Forschungsfragen und praktische Planungsaktivitäten von großer Bedeutung.
Bisher gibt es wohlbekannte Produke aus Fernerkundungsdaten wie CORINE, Urban Atlas oder GlobeLand30, die für verschiedene Gebiete, Zeitpunkte und verschiedene LULC-Klassifikationen zur Verfügung stehen. Daher ist es eine interessante Frage, ob und inwieweit OpenStreetMap diese Quellen ergänzen oder verfeinern kann. Bisher ist dies in den verschiedenen Weltregionen sicher sehr unterschiedlich. Daher soll die neue Karte helfen, diesen Typ von Daten in OSM zu erforschen und besser zu verstehen und die Entwicklung in verschiedenen Gebieten zu untersuchen.
Daher ist es unser Ziel, die Möglichkeiten und die Eignung von OpenStreetMap (OSM) - Daten für diese spezifischen Zwecke zu bewerten, Möglichkeiten zur Verbesserung zu ermitteln und diese Informationen global an die interessierten Gemeinschaften in einer automatisierten Weise zu liefern.
Dazu wurden die Daten aus OpenStreetMap, die in Schlüssel-Wert-Paaren gespeichert sind, zunächst ähnlich der Klassifizierungsstufe 2 der CORINE Landcover-Klassen kategorsert. Diese Abbildung der verschedneen Klassen und Typen und weitere Vorverarbeitung von OSM-Daten wird in der laufenden Arbeit weiter verfeinert werden. Auf dieser Basis wurde eine erste einfache WebMapping-Anwendung realisiert unterNutzung von freierOpen-Source-Software, wie PostgreSQL / PostGIS, Geoserver und MapProxy.
Derzeit bietet die Website einfache WebGIS-Elemente wie Legende, Suchfunktion und Feature-Infos. Höhere Zoomstufen (> 7) werden automatisch minütlich aktualisiert. In naher Zukunft sollen weitere nützliche Funktionen implementiert werden, insbesondere um die Qualität der Daten besser zu messen. Im Moment arbeiten wir an der Realisierung einer Funktion, die statistische Informationen über die Landnutzung / Landbedeckung in einem bestimmten Bereich (bounding box), der durch den Benutzer definiert werden kann, liefert. Insbesondere verfeinern wir auch die Zuordnung zwischen den Landnutzungsklassen von CORINE, Urban Atlas etc. und der OpenStreetMap-Kategorisierung weiter und verbessern die Vorverarbeitung für unterschiedliche Maßstabsbereiche. Freuen Sie sich also auf weitere Updates!
weitere Informationen

GIScience
25.11.2016

Nächste Wheelmapping-Aktion: 3. Dezember 2016

Am Samstag, den 3. Dezember 2016 findet der von den Vereinten Nationen ausgerufene Internationale Tag der Menschen mit Behinderung statt. Im Rahmen dieses Aktionstages lädt das CAP4Access-Team des Lehrstuhls für Geoinformatik zu einem öffentlichen Wheelmap Mapping-Event in Heidelberg ein.
Wheelmap.org ist eine frei verfügbare Karte zum Suchen und Finden rollstuhlgerechter Orte und wird vom Berliner Sozialhelden e.V. betrieben. Die Karte basiert auf der OpenStreetMap und wird von Freiwilligen erstellt, die öffentlich zugängliche Orte entsprechend ihrer Rollstuhlgerechtigkeit markieren.
Ähnlich wie bei bereits vorausgegangenen Mapping-Aktionen in Heidelberg möchten wir per Smartphone mit der Wheelmap App gezielt Stadtbereiche mappen, in denen bislang nur wenige Orte (z.B. Restaurants, Haltestellen, öffentliche Gebäude) hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit bewertet sind.
Dazu werden wir uns gemeinsam in Heidelberg bewegen und noch nicht markierte Orte in Kleingruppen ansteuern. Die einzelnen Orte werden dann in die Wheelmap App eintragen und ggf. mit weiterführenden Informationen und Fotos versehen.
Der Treffpunkt für das geplante Mapping-Event am Samstag, den 03.12.2016, ist um 10:00 Uhr am Bismarckdenkmal auf der Grünfläche nördlich vom Bismarckplatz. Die Aktion ist bis ca. 16:00 Uhr geplant.
Wenn Sie uns unterstützen möchten, bringen Sie bitte ein Smartphone mit Datenvertrag (mobiles Internet) mit und installieren die Wheelmap App auf ihrem Gerät (hierfür benötigen Sie ein Nutzerkonto bei OpenStreetMap). Alle Informationen zum Kartieren auf einen Blick finden Sie im Handout für Mapper.
[weitere Infos]

Fellowship-Programm in Santiago de Chile
19.11.2016

Fellowship-Programm in Santiago de Chile

In Kooperation mit dem DAAD fördert das Heidelberg Center für Lateinamerika (HCLA) den internationalen, interdisziplinären Wis­sen­schaftsaustausch zum Themenschwerpunkt der Go­ver­nance von Risiken und Ressourcen. Interessierte Wis­sen­schaft­ler/innen deutscher und ausländischer Universitäten können sich noch bis zum 28. Februar 2017 für ein dreimonatiges Fellowship am HCLA in Santiago de Chile bewerben. Das Fellowship-Programm fi­nan­ziert den Aufenthalt der Wissenschaftler am HCLA, es möchte ihren fachlichen Dialog ko­or­di­nie­ren und sie bei der Erarbeitung von Forschungsprojekten unterstützen. Das Fellowship-Programm ko­oper­iert dabei mit den Partneruniversitäten Universidad de Chile so­wie Pontificia Universidad Católica de Chile. Wissenschaftler und Dozenten beider Universitäten lehren am HCLA den Ma­ster­stu­di­en­gang MSc Governance of Risks and Resources. Die Stärkung der Forschungsrelevanz in der Lehre ist ein wichtiges Ziel des Fel­low­ship-Programms – ebenso wie die Verknüpfung un­ter­schied­lich­er Wissenschaftskulturen. Die vollständige Aus­schrei­bung und wei­te­re Informationen finden sich hier, sowie als pdf.

DFG-Logo
17.11.2016

Neues Graduiertenkolleg in Amerika-Studien

Die Universität Heidelberg hat unter der Beteiligung der Geographie ein neues Graduiertenkolleg auf dem Gebiet der interdisziplinären Amerika-Studien eingeworben: Die Deutsche Forschungsgemein­schaft hat dafür Fördermittel in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro bewilligt. Das Kolleg zum Thema Autorität und Vertrauen in der Amerikanischen Kultur, Gesellschaft, Geschichte und Politik ist am Heidelberg Center for American Studies (HCA) angesiedelt und wird von zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Geographie, der Geschichte und der Religionsgeschichte, den Lite­ratur- und Sprachwissenschaften sowie der Politikwissenschaft ge­tragen. Darüber hinaus werden assoziierte Forscher aus Deutsch­land, Europa und den USA beteiligt sein. Für die erste Förderperi­ode von viereinhalb Jahren, die zum Oktober 2017 beginnt, sind zwei Ausbildungsrunden mit jeweils zehn Dok­torandinnen und Doktoranden, sechs Forschungsstudierenden und einer Postdoktoran­denstelle vorgesehen. [Weitere In­fos]

GIScience
16.11.2016

Präsentationen des HOT Gipfels in Brüssel

Die Präsentationen des HOT Gipfels am 22. September 2016 in Brüssel wurden aufgenommen und stehen nun auf dem Youtube-Kanal von HOT, dem humanitären OpenStreetMap Team, zur Verfügung. Sollten Sie den Gipfel verpasst haben und Interesse an der Arbeit von HOT haben, schauen Sie sich das Video der gemeinsamen Präsentation von Benjamin Herfort (GIScience Heidelberg) und Pete Masters (Ärzte ohne Grenzen) an.
[weitere Infos]

David Wilson
07.11.2016

Zu Gast: Max Kade Visiting Professor David Wilson

Im WS 2016/2017 ist Professor David Wilson von der University of Illinois at Urbana-Champaign Gast am Geographischen Institut so­wie dem Heidelberg Center for American Studies. Neben Vorträgen am HCA und am Marsilius-Kolleg wird er ein Blockseminar zur So­cial Geography of the American City geben sowie die wissen­schaft­liche Diskussion über aktuelle Stadtentwicklungsmuster in den USA und dem Global Westen bereichern.

Absolventenfeier
30.10.2016

Einladung zur Absolventenfeier

Am Freitag, den 25.11.2016, ab 17:00 Uhr lädt das Geographische Institut alle Absolventinnen und Absolventen des vergangenen Jah­res (Dezember 2015 – November 2016) zur diesjährigen Ab­sol­ven­ten­fei­er in die Aula der Neuen Universität ein. Der diesjährige Festvortrag wird von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Meusburger gehalten, der zu dem hochaktuellen Thema Wissenschaftsstadt Heidelberg – Perspektiven und Probleme vortragen wird.
Weitere In­for­ma­tio­nen können dem Einladungsschreiben entnommen werden.

Movie Night Nordamerika
18.10.2016

Einladung zur Movie Night der AG Nordamerika

Am Donnerstag, den 27. Oktober 2016 läd die Professur für Geo­gra­phie Nordamerikas zu ihrer traditionellen Semesterbegrüßung für Stu­dierende ein: Ein Film­abend der AG Nordamerika/Stadtgeogaphie mit Bier und Chips. Gezeigt wird dieses Jahr To Kill A Mockingbird von Harper Lee. Alle Interessierten sind herzlich um 19 Uhr in den Hörsaal der Berliner Straße 48 eingeladen.

Filmbeschreibung:
Based on a novel published in 1960 by Harper Lee, this movie tells the story of a childhood in a sleepy Southern town and the crisis of conscience that rocked it. It views a world of great beauty and savage inequities through the eyes of a young girl, as her father – a crusading local lawyer – risks everything to defend a black man unjustly accu­sed of a terrible crime. It is renowned for its warmth and humor, despi­te dealing with the serious issues of rape and racial inequality.

Prof. Dr. Meusburger
17.10.2016

Strategiepapier zur Wissenschaftsstadt Heidelberg

Das von Herrn Prof. Dr. Meusburger ver­fass­te Stra­te­gie­pa­pier zum The­ma Wissen­schafts­stadt Hei­del­berg. Analy­sen und Stra­te­gien hat ein sehr gro­ßes me­dia­les Echo er­fah­ren und wird die Hei­del­ber­ger Ge­mein­de­po­li­tik auch noch in den kom­men­den Jah­ren be­schäf­ti­gen. Ein wei­te­rer Be­richt kann hier auf­ge­ru­fen wer­den.

Transfusion
26.09.2016

Exkursionsbericht: US-amerikanischer Rostgürtel

Studierende des Geographischen Instituts und des HCA reisen zur­zeit durch den Rostgürtel der USA. Ihre Erfahrungen und Begegnun­gen in einem Teil der USA, der auch für die Präsidentschaftswahlen von besonderer Bedeutung sein wird, können Sie hier mitverfolgen.

GIScience
25.09.2016

Erfolgreiche Wheelmapping-Aktion

Im Rahmen des Freiwilligentages der Metropolregion Rhein-Ne­ckar hat das CAP4Access-Team des Lehrstuhls für Geoinformatik am Samstag, den 17. September 2016, ein Wheelmap-Projekt in Heidelberg angeboten. Wheelmap.org ist eine frei verfügbare Kar­te zum Suchen und Finden rollstuhlgerechter Orte und wird vom Berliner Sozialhelden e.V. betrieben. Die Karte basiert auf der OpenStreetMap und wird von Freiwilligen erstellt, die öffentlich zugängliche Orte entsprechend ihrer Rollstuhlgerechtigkeit markie­ren. An dem Mapping-Event am Samstag, den 17. September, war­en insgesamt 32 Freiwillige beteiligt, darunter auch die gesamte U17-Mannschaft der SG Heidelberg-Kirchheim, die mit Hilfe der Wheelmap App auf ihren Smartphones verschiedene Stadtgebie­te in Heidelberg kartierten. Gemeinsam wurden dabei über 250 öf­fentliche Orte hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit bewertet, sodass die Mapping-Aktion als großer Erfolg angesehen werden kann. [wei­tere Infos & Film zum Freiwilligentag]

Geographie im neuen Gewand
21.07.2016

Geographie im neuen Gewand

Seit heute ist es offiziell: Das Geographische Institut Heidelberg hat ein neues Logo. In einem von der Fachschaft Geographie
in­i­ti­ier­ten Design-Wettbewerb unter Studierenden konnte sich der Siegerentwurf durchsetzen und ziert ab sofort die Webseite. Vielen Dank deshalb an die Fachschaft und alle Studierenden, die am Wettbewerb teilgenommen haben. Für die Mitarbeitenden des Insti­tuts, die das Logo nun in Ihren Präsentationen, Pos­tern und sonsti­gen Unterlagen einbauen möchten, gibt es eine Down­load-Seite, auf der das Logo in unterschiedlichen Layouts, als Farb- und als Graustufen-Version sowie in verschiedenen Datei­for­ma­ten und -grö­ßen heruntergeladen werden kann (vorausgesetzt man befindet sich im Universitätsnetzwerk). Eine entsprechende Briefpapier-Vor­lage ist zurzeit in Arbeit und wird demnächst eben­falls zum Download angeboten werden. Übrigens: Falls auf be­stimm­ten Seiten noch der alte Schriftzug ohne Logo angezeigt wird, hilft es meis­tens, einmal den Cache zu löschen (Strg+F5).

OpenRouteService 3.3 jetzt auch mobil nutzbar
05.07.2016

OpenRouteService 3.3 jetzt auch mobil nutzbar

Der OpenRouteService.org er­mög­licht auf der Grund­lage von Open­Street­Map­-Da­ten be­quem un­ter­wegs Rou­ten zu be­rech­nen. Be­son­ders in­te­res­sant für alle Out­door­-Lieb­ha­ber ist der neue Rou­ten­über­blick, wel­cher um­fas­sen­de Auf- und Ab­stieg In­for­ma­tio­nen für Outdoor-Profile per Fahrrad, Rollstuhl und zu Fuß bie­tet. Neu sind auch das in­tu­iti­ve Op­tio­nen-­Menü um Rou­ten­ein­stel­lun­gen zu pa­ra­me­trie­ren und meh­re­re Tool­tips mit Hin­wei­sen für spe­zi­fi­sche Tas­ten­in­for­ma­tion. Neue Styles und das neue Layout des Open­Route­Ser­vice brin­gen zu­dem die Nut­zer­er­fah­rung auf das nächs­te Level. [weitere Infos]

ResearchLectures
15.06.2016

Research Lectures in Economic Geography

Die Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeographie lädt zu zwei Veran­staltung der neuen Serie Research Lectures in Economic Geo­gra­phy ein. Beatrice D’Ippolito spricht zum Thema Feedback me­chanisms and firms’ innovation processes: a focus on prototyping in product design and development. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 21.06.2016, von 16:00 bis 18:00 Uhr in Raum 211 der Berliner Straße 48 statt. [Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Der zweite Vortrag wird von Dr. Martin Stark ge­halten, der das Problem der Geographical Networks in History: ca­se studies, methods and tools behandelt. Diese Veranstaltung fin­det am Dienstag, den 19.07.2016, ebenfalls von 16:00 bis 18:00 Uhr in Raum 211 der Berli­ner Straße 48 statt. [Weitere Informati­onen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Die Research Lectures bie­ten jungen Forschern die Gelegen­heit, ihre aktuellen Arbeiten zu teilen und zu diskutieren. Vor dem Hintergrund organisatorischer und räumlicher Perspektiven von Ge­sellschaft und Wirtschaft wer­den zahlreiche Themengebiete von Orga­nisationen über Netzwerke bis zu Institutionen und Innovationen be­handelt.

Leila Mousa
09.06.2016

Humanitäre Governance & biopolitische Steuerung

Am Freitag, den 10.06.2016, von 14 bis 16 Uhr hält Leila Mousa im Rah­men des Forschungskolloqiums zu Geflüchteten den Vortrag Hu­manitäre Governance und biopolitische Steuerung. Alle Interessierten sind herzlich in den Seminarraum der Berliner Straße 48 eingeladen.

Geographie in verschiedenen Berufsfeldern
08.06.2016

Geographie in verschiedenen Berufsfeldern

Die Kolloqiumsreihe Geographie in verschiedenen Berufsfeldern be­ginnt in diesem Sommersemester am Donnerstag, den 9. Juni, ausnahmsweise um 17:00 Uhr (s.t.). Im Rahmen des Kolloquiums berich­ten berufstä­tige Geo­graph_in­nen sowie Praktikant_innen aus dem Mas­ter­stu­di­en­gang über ihre be­ruf­lich­en Er­fah­rung­en und ih­ren Ar­­beits­all­tag. Des Weiteren werden Ein­stiegs­mög­lich­kei­ten und not­wendige Kom­pe­tenz­en in das Be­rufs­feld dis­ku­tiert. Gewin­nen Sie mit Hilfe der Kolloquia wertvolle Ein­bli­cke in die un­ter­schied­li­chen Tä­tig­keits­fel­der für Geo­graph_in­nen. Interessierte sind herz­lich ein­ge­laden, die Kolloquia donnerstags, 16:15–17:45 Uhr, INF 348, Raum 015, zu be­such­en.

Ein Jahr Urban Office
24.05.2016

Ein Jahr Urban Office

Zur Feier des einjährigen Bestehens des Urban Office/Reallabors Nachhaltige Stadtentwicklung in der Wissensgesellschaft findet am Donnerstag und Freitag, den 2. und 3. Juni 2016, ein Fest­akt mit wissenschaftlicher Tagung statt. Alle weiteren Informationen finden sich in der Einladung und im Programm. Sie kön­nen sich bei urban.office@uni-heidelberg.de anmelden.

Eselsdamm
12.05.2016

Geographie bringt Licht ins Dunkle

Die genauen Entstehungshintergründe des Eselsdamm in Speyer waren bisher unbekannt. Die bisherigen Forschungsergenisse wi­dersprachen sich, ob der Eselsdamm zum Hochwasserschutz diente. Auch die Datierung der Errichtung des Eselsdamms war unsicher. Danke den Untersuchungen der Geografen der Universität Heidelberg, darunter besonders Gerd Schukraft, Janine Lange und Carsten Zube, konnte das Entstehungsdatum nun auf Anfang des 18. Jahrhunderts eingegrenzt werden. Aus der Untersuchung, über die Janine Lange ihre Masterarbeit verfasste, hat sich das wissenschaftliche Projekt Land unter? entwickelt. Bei diesem interdiszi­plinäre Projekt soll für den Oberrhein zwischen Straßburg/Kehl und Mannheim/Ludwigshafen eine regionale Geschichte der Hochwas­ser und Hochwasserschutzmaßnahmen auf Grundlage archäologi­scher und geomorphologischer Untersuchungen erarbeitet werden. Den völlständigen Artikel der Rheinpalz finden Sie hier.

Neue Mitarbeitende
04.05.2016

Neue Mitarbeitende

In den letzten Monaten ist das Institut wieder um einige neue For­schen­de und Mitarbeitende angewachsen. Begrüßen dürfen wir Gang Li in der Hydrogeographie. Die Geomorphologie wurde durch Dr. Kar­sten Schitteck, Sebastian Koch und Janine Lange und Prof. Dr. Xiaoping Yang erwei­tert. Die Geo­in­for­ma­tik hat ebenfalls Zu­wachs erhalten: Neu dabei sind Benjamin Herfort, Carolina Ramírez Núñez, Dr. Chiao-Ling Kuo und Wei-Tsun Lin. In der Geo­gra­phie Nordamerikas ist Cristina López Lindemann da­zu ge­stoßen. Die Wirt­schafts­geographie wird nun von Luz Melina Quinto und Lin Zuo un­terstützt.

HGG
28.04.2016

Welten verstehen lernen

Die Heidelberger Geographische Gesellschaft stellt ihr neues Vor­trags­programm unter dem Motto Global understandig – Wel­ten ver­stehen lernen vor. Den Auftakt markiert am kommenden Montag, den 2. Mai, um 19 Uhr ein Vortrag von Alexander Zipf über nutzergene­rierte Geo­daten für das Katastrophenmanagement. Dabei geht es um die Rolle weltweiter Communities von Freiwilligen für die Er­zeu­gung von Geo­in­formation für humanitäre Hilfsaktionen. In den fol­gen­den Wochen (jetzt immer montags) wer­den dann Re­fe­ren­ten wie Jonathan Everts, Hei­ko Paeth, Eckart Eh­lers und Diet­rich Soyez zu diesem Thema spre­chen.

25.04.2016

Workshop Was ist Kritische Geographie?

Im Sommersemester organisiert der neu gegründete AK Kri­ti­sche Geographie Heidelberg eine Workshopreihe zur Frage Was ist Kritische Geographie?. Der erste Termin hierzu findet morgen, am 26. April, im Rahmen der Kritischen Mo­bi­li­täts­for­schung statt: Gregg Culver wird sich dem Thema Cities Of, By and For the Car?: kritische Perspektiven zur Produktion der Mobilität in der amerikanischen Stadt widmen. Die Veranstaltung ist für alle offen (18 Uhr, HS BST 48).

Ecuador: Mapathon am Donnerstag
19.04.2016

Ecuador: Mapathon am Donnerstag

Letzten Samstag wurde Ecuador von einem schweren Erdbeben heimgesucht, das vor allem große Teile der Küstenregion schwer verwüstet hat. Die disastermappers heidelberg wollen sich an den Hilfsaktionen beteiligen und am Do, 21.04.2016, ab 18 Uhr eine Mapping-Aktion für Ecuador durchführen (Hörsaal, BST 48). Wer Lust hat, dabei zu unterstützen, ist herzlich eingeladen im Institut vorbeizukommen und selbst aktiv zu werden. Vorkenntnisse sind für die Teilnahme nicht erforderlich. Gestartet wird um 18 Uhr mit einer kleinen Einführung und auch während der Veranstaltung stehen die disastermapper für Fragen und Hilfe beim Mappen gerne zur Verfügung. Wenn möglich, bitte eigenen Laptop mit Maus mitbringen, ansonsten kann aber auch auf den PC-Pool ausgewichen werden. Für Snacks und Getränke ist natürlich wie immer gesorgt.

Pilotprojekt: Wissen to Go
06.04.2016 / 16.04.2016

Pilotprojekt: Wissen to Go

Die geographische Forschergruppe Nachhaltige Stadtentwicklung in der Wissensgesellschaft unter der Leitung von Ulrike Gerhard und Christina West möchte mit dem Pilotprojekt Wissen to Go einen in­no­va­ti­ven Bei­trag zur nach­halt­igen Stadt­ent­wicklung in Hei­del­berg bei­tragen. Mit der Frage, wie städt­isches Leben und gesell­schaft­lich­es Mit­ein­ander zu­künftig unter nach­halt­igen Aspekten ge­stalt­et werden kann, soll unter Einbezug unter­schied­licher Akteure mobile Wissens­orte kreiert werden, in denen das Thema Nach­hal­tig­keit individuell und aus ver­schie­den­en Blick­win­keln neu ent­deckt werden.
Am 6. April findet dazu um 19 Uhr ein Fair-Teiler Bauworkshop im Archiv des Geographischen Instituts (Berliner Straße 48) statt. Of­fi­zi­el­ler Start des Pilotprojektes Wissen to Go in Heidelberg ist dann am 18. April. Alle weitere Informationen finden sich in der Facebook-Gruppe.
Update: Das offizielle Grand Opening des Projektes findet am Mo, den 18. April, um 13 Uhr vor der Zentralmensa statt. Mittlerweile hat auch die Rhein-Neckar-Zeitung in ihrer Ausgabe vom 14. April über das Projekt berichtet.

Newsarchiv

alle weiteren Meldungen und Neuigkeiten des Instituts

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 22.05.2017
zum Seitenanfang/up