Forschungsnetzwerk

GeoNet.MRN: Netzwerk – Geoinformation der Metropolregion Rhein-Neckar

Das Netzwerk Geoinformation der Metropolregion Rhein-Neckar (GeoNet.MRN) wurde als einer der Sieger im Wettbewerb Regionale Cluster des Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Dieser Verbund von verschiedenen Firmen, Verbänden, Hochschulen For­schungs­ein­rich­tun­gen und Kommunen in der Me­tro­pol­re­gion Rhein-Neckar zeigt einerseits die Bedeutung des Wirt­schafts­gu­tes Geoinformation als auch die in der Me­tro­pol­re­gion Rhein-Neckar im Bereich Geoinformatik angesiedelte Kompetenz und In­no­va­tions­kraft. Relevante Themengebiete umfassen hier z.B. u.a. Ka­tas­tro­phen­ma­nage­ment und Ri­si­ko­a­na­ly­se, Stand­ort­pla­nung und Geomarketing, Stadt- und Re­gio­nal­pla­nung sowie Logistik, Navigation und Verkehr, als auch Energie und Um­welt. Bei letzteren Themen wird mit dem schon in der Me­tro­pol­re­gion MRN eta­blier­ten Cluster zu Energie und Umwelt (UMom) ko­ope­riert werden.

Ziele des Netzwerks

Zu den Zielen des Netzwerkes GeoNet.MRN zählen u.a.

  • die Verbesserung der fachlichen Kommunikation und des Know-How-Trans­fers,
  • die Aufklärung des Nutzens und Potentials von Geoinformation in Wirt­schaft, Verwaltung und der weiteren Bevölkerung,
  • die Intensivierung der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften in der Re­gion und
  • die Durchführung gemeinsamer konkreter Projete, wie z.B. der Etablierung einer Geodateninfrastruktur für die Metropolregion Rhein-Neckar (GDI.MRN).

Letzteres ist eine besondere Herausforderung, da die Vielfalt der vorliegenden Geo­in­for­ma­tio­nen drei Bundesländer und über rund 300 Städte, Gemeinden und Kreise verteilt ist. Schon jetzt ist das neue Netzwerk auch für Akteure außerhalb des Kerns der Metropolregion Rhein-Neckar offen, da in den genannten Bun­des­län­dern bisher kein entsprechender Cluster mit dieser Ausrichtung exis­tiert.

Das Netzwerk mit mehreren Dutzend interessierten Institutionen und Firmen rich­tet sich nicht nur an Betreiber oder Entwickler von Geoinformationstechnologie, sondern explizit auch an reine Nutzer von Geoinformation. Gerade auch hier be­ste­hen Synergieeffekte durch Austausch und Kommunikation, sowie Potentiale zur in­ter­nen Optimierung. Die Partner im Netzwerk können von verbessertem In­for­ma­tions­fluss und Know-How-Transfer profitieren.

Das Netzwerk ist an der Abteilung für Geoinformatik der Universität Heidelberg angesiedelt.

Welche Vorteile hat die Mitarbeit bei GeoNet.MRN?

Die allgemeinen Netzwerkvorteile, die alle Mitglieder erreichen, sind:

  • Die typischen Netzwerkvorteile durch die regelmäßigen Netzwerktreffen
    • Ausbau und Pflege von Kontakten, neue Kontakte knüpfen
    • Erfahrungsberichte austauschen
    • Informiert werden, was läuft
    • Horizonte erweitern
    • Anregungen erhalten: Ideen für zukünftige Produkte und Projekte entwickeln
    • Wissen, welche Kompetenzen in der Region vorhanden sind
  • Vorteile einer gemeinsamen Austauschplattform
    • Eigene Kompetenzen und Angebote kommunizieren
    • Durch Verlinkung im Ranking von Suchmaschinen steigen
    • Das Netzwerk als Multiplikator für eigene News nutzen
  • Kontakt zu Forschungsinstitutionen
    • Kontakt zu Nachwuchskräften, Werksstudenten und Praktikantenbörsen
    • Einlösen von Innovationsgutscheinen des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft BW
    • Kooperationsmöglichkeiten bei Verbundprojekten
  • Kostenloses Newsletter
  • Kooperationsbörse für Mitglieder und Nutzung des Log-in-Bereichs im Internet für Mitglieder (u.a. Erstellung von Angeboten von Mitgliedern für Mitglieder)
  • Einladung zu MRN-Events und zur Mitgliederversammlung sowie zu Veranstaltungen von Mitgliedern
  • Vergünstigte Teilnahme an kostenpflichtigen GeoNet.MRN-Veranstaltungen
  • soweit angeboten: Vergünstigungen bei Angeboten von Mitgliedern
  • Kostenfreies oder vergünstigtes Abonnement von Fachzeitschriften
  • Nutzung eines Lettershops
  • Verwendung des GeoNet.MRN-Logos in eigenen Präsentationen

Nutzen für Anbieter von Geodaten und GI-Dienstleistungen

  • Ganz allgemein gesprochen unterstützt das Netzwerk bei eigenen Marketing- und Vertriebsaktivitäten u.a. durch
    • die Austauschplattform
    • verschiedene Netzwerkveranstaltungen
    • Konzeption und Hinführung zu Verbundprojekten
    • Nutzer von Innovationsangeboten aus der Wissenschaft
    • Verbessertes Angebot von qualifizierten akademischen Fachkräften
  • Möglichkeit der Einbindung in Verbundprojekte

Nutzen für Wissenschaft

Mehr und mehr setzen Förderprogramme die Integration von Projektpartnern aus Verwaltung und Wirtschaft voraus. Gleichzeitig steigt die Bedeutung des Wissenstransfers in Verwaltung und Wirtschaft hinein. Wesentlich auch, die Impulse (Probleme, Herausforderungen) aus der Praxis für die Konzeption zukünftiger Forschungsvorhaben.

  • Kontakt zur Praxis
  • Möglichkeit Ausrichtung der Forschungsaktivitäten auf Marktrelevanz
  • Kontakt zu möglichen Partnern für F+E-Verbundvorhaben

Nutzen für die Verwaltung

  • Unterstützung bei der Umsetzung der INSPIRE Richtline
  • Wissenstransfer in die Verwaltung
  • Unterstützung der E-Government-Ziele durch den Aufbau einer GDI-MRN
  • Im Ergebnis: Kosten- und Aufwandsersparnis
  • Konkreter Nutzen durch die Initiierung von Leitprojekten:
    • Vereinfachung von Genehmigungsverfahren (Straßenaufbruch)
    • Bündelung von Leitungsmaßnahmen durch eine gemeinsame Informationsplattform
    • Leitprojekt Energieatlas mit Synergieeffekten zu weiteren Aktivitäten und Netzwerken der Region
    • Leitprojekt Standort MRN – Planen und Bauen mit Vorteilen für die Wirtschaftsförderung und Unternehmensansiedlung
  • Kostenersparnis durch die Umsetzung von Gemeinschaftsprojekten (z.B. gemeinsames Solarkataster)
  • Bestehende fachliche Ziele auf regionaler und kommunaler Ebene können durch die Unterstützung des Netzwerks schneller erreicht werden
  • Wirtschaftsförderung: Unterstützung der lokalen Wirtschaft (Geoinformationswirtschaft und übrige Wirtschaftszweige als Ergebnis der Nachhaltigkeitsziele des GeoNet.MRN)

Vorteile für die Nutzer von Geoinformation und GI-Technologie

  • die allgemeinen Netzwerkvorteile (Information, Anregung)
  • vergünstige oder kostenfreie Informationsveranstaltungen
  • verbessertes, umfangreiches Schulungsangebot
  • verbesserter Zugang zu qualifizierten akademischen Fachkräften durch eine GeoNet.MRN Praktikanten und Fachkräftebörse
  • Vorteile der Kosten- und Aufwandsersparnis durch die Konzeption und Hinführung zu Leitprojekten. Beispiele:
    • Vereinfachung von Genehmigungsverfahren (Straßenaufbruch)
    • Bündelung von Leitungsmaßnahmen durch eine gemeinsame Informationsplattform
    • Angebote der Fahrzeit- und Transportkostenoptimierung
Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 16.08.2016
zum Seitenanfang/up