Forschungsprojekt

CAP4Access: Collective Awareness Platforms for Improving Accessibility in European Cities & Regions

Das Ziel von CAP4Access ist die Verbesserung der Zugänglichkeit durch die Entwicklung und Evaluierung von Methoden und Werkzeugen zur kollektiven Sammlung und Benutzung räumlicher Informationen. Durch die Nutzbarmachung von online-basierten Karten und mobilen Geräten soll das Bewusstsein für barrierefreie Wege und Zugänge für mobilitätseingeschränkte Personen gesteigert werden und zusätzlich eine Verbesserung der Barrierefreiheit erreicht werden.

tagging

Dadurch leistet CAP4Access einen Beitrag zur Integration von eingeschränkten Personen und Personengruppen in die Gesellschaft (gesellschaftliche Nachhaltigkeit), zum gezielten und kosteneffizienten Einsatz von Geldmitteln in Kommunen (ökonomische Nachhaltigkeit) und auch zur Sicherung natürlicher Ressourcen, zum Beispiel durch Förderung des öffentlichen Transportwesens (ökologische Nachhaltigkeit).

Datenquellen beinhalten citizens as sensors<7q>, Sensoren in Smartphones und Informationen aus der Öffentlichen Hand, die für Zugänglichkeits-Analysen relevant sind (z. B. die Beschaffenheit von Straßen, die Straßenbreite, das Verkehrsaufkommen und Verkehrsgeschwindigkeiten oder Bauarbeiten an Straßen und Zugangswegen).

Zielgruppen sind Personen die eine erweiterte Zugänglichkeit benötigen, Bürgerinitiativen, die Personen mit Einschränkungen unterstützen, Politiker, Planungs- und Dienstleistungsbehörden im Verantwortungsbereich der räumlichen Ausstattung und die breite Öffentlichkeit.

Die zu entwickelnden Werkzeuge werden in bereits etablierten Plattformen wie zum Beispiel Wheelmap, WheelchairRouting und OpenStreetMap getestet und evaluiert.

Folgende Arbeitspakete werden bearbeitet:

  • Collective Tagging: Werkzeuge zum taggen nach dem Human as Sensor-Prinzip, der Anstoß zu einer Diskussion, welche Orte und Wege der räumlichen Ausstattung eine besondere Herausforderung für mobilitätseingeschränkte Personen darstellen und die Entwicklung eines tagging-management-Systems zur Unterstützung bei der Sammlung von benutzer-generierten Inhalten.
  • Qualitätsbewertung von aus Crowdsourcing gewonnenen Daten: Entwicklung eines Ansatzes zur bestimmung der Qualität.
  • Werkzeuge zur Integration von PSI/gesponsorten Daten in der OSM Plattform
  • Routing und Navigation: Entwicklung und Implementierung eines Datenmodells für städtische Navigation für personen mit einegschtränkter Mobilität.
  • Werkzeuge, die zu lokalen Initiativen zur Bewusstseinsbildung und kollektiven Aktionen beitragen: Ermöglichung von lokalen Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung und dem Anstoß von konkreten Maßnahmen, um die Barrierefreiheit zu erweitern und bestehende Barrieren abzubauen.

Dieses Europäische Projekte wird für die Dauer von 3 Jahren bezuschusst.

Aktuelles
17.06.2016 11:09
GIScience @geoinfo.potsdam.2016

From 14.6.-16.6. our research group was represented by Stefan Hahmann at geoinfo.potsdam.2016 (aka 64. Deutscher Kartographentag, aka Geoinformatik 2016). The conference has seen ~150 participants from the sectors universities, administration, industry and research institutes. The programme had a strong focus on recent developments in various geo applications with sessions on visualisation methods, geoinformatics and ongoing [...]

16.06.2016 09:44
A Two-Tiered Approach to OSM Data collection for Novice Users & Personalizing Walkability

In addition to the two earlier presentations (No 1, No 2), today there are two additional presentations (No 3 & 4) by GIScience Heidelberg at AGILE 2016 conference in Helsinki: Rousell, A., Hahmann, S., Mobasheri, A. (2016): A Two-Tiered Approach to OSM Data collection for Novice Users. 19th AGILE Conference on Geographic Information Science. Helsinki, [...]

11.06.2016 11:01
Deriving incline values for street networks from voluntarily collected GPS traces

When producing optimal routes through an environment, considering the incline of surfaces can be of great benefit in a number of use cases. For instance, incline may be considered when computing the most energy-efficient routes for electric cars and bicycles. Likewise, pedestrians with restricted mobility (such as wheelchair users, parents with pushchairs, and the elderly) [...]

28.05.2016 16:51
Revised set of tools published - CAP4Access e-Newsletter No. 4, May 2016

CAP4Access e-Newsletter No. 4, May 2016 Revised set of tools published Dear Readers, The project has entered its third and final year at the start of 2016. After a successful project review in mid-February, the revised set of tools has now been made public. All CAP4Access tools deal with accessibility of the built [...]

03.05.2016 13:50
CAP4Access team active on the European protest day for the equal rights for people with disabilities

May 5th is the European protest day for equal rights of people with disabilities. In this scope the Heidelberg advisory board of people with disabilities organised an event at the Theaterplatz Heidelberg to raise awareness regarding the needs of disabled people. As in the previous year the CAP4access team from GIScience group of Heidelberg [...]

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 28.05.2016
zum Seitenanfang/up