Universitätssiegel
Anastassia Rühl

Anastassia Biederstaedt

Anastassia Biederstaedt ist Doktorandin in der Arbeitsgruppe Geographie Nordamerikas und nimmt am Ph.D. in American Studies Program: Class of 2018 des HCA teil. Ihr Promotionsprojekt mit dem Arbeitstitel Animal Milk in Human Culture – A Critical Study of U. S. Milk Advertisements in the 20th Century ist als eine interdisziplinäre Studie angelegt und betrachtet Milchwerbung als ein Resultat komplexen Zusammenspiels soziokultureller Kräfte. Dabei wird auch die Bedeutung von Milch als Nahrung in der Kulturgeographie untersucht. Anastassia Biederstaedt hat an der Universität Stuttgart Anglistik und Kunstgeschichte auf B.A. studiert und das Fach Anglistik mit einem Master vertieft.

Forschungsinteressen

Im Fachbereich American Studies beschäftigt sich Anastassia Biederstaedt vor allem mit Ethnischer Literatur und Kultur. Dabei interessieren sie auch Postkoloniale Fragestellungen, die über die Grenzen von Nordamerika hinausgehen. Zu ihren frühesten Forschungsschwerpunkten zählen Queer und Gender Studies. Darüber hinaus interessiert sich Anastassia Biederstaedt für den Posthumanismus und kulturtheoretische Fragestellungen, die an den Schnittstellen Mensch-Tier und Mensch-Maschine entstehen.

Abschlussarbeiten
  • Rühl, Anastassia (2014): Bodies in Escape – Performative Gender versus Gender as Institution in Jackie Kay's Trumpet and Jeffrey Eugenides' Middlesex. Stuttgart. Masterarbeit. (unveröffentlicht).
  • Rühl, Anastassia (2011): Dead Man and the Mythic West: Anglo-Saxon Values Revised. Stuttgart. Bachelorarbeit. (unveröffentlicht).
Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 01.03.2017
zum Seitenanfang/up