Universitätssiegel
Projekt
Laufzeit: 01.05.2005 - 31.07.2008
Finanzierung: His Highness Sheikh Saud Al Qasimi, Crown Prince and Deputy Ruler of the Emirate of Ras Al Khaima
 
Antragsteller
 
Mitarbeitende
 

Forschungsprojekt

Hinweis zu Archivseiten:
Aus Archivierungsgründen werden ausgewählte Seiten des Instituts weiterhin aufbewahrt. Da sie aber inhaltlich nicht mehr gepflegt werden, stellen die hier aufgeführten Informationen u.U. nicht mehr den aktuellen Stand dar.

Munizipales GIS für das Emirat Ras Al Khaimah

Aufbau eines kommunalen Geographischen Informationssystems sowie Einführung eines Adressierungssystems für Ras Al Khaimah

Im Auftrag Seiner Hoheit Sheikh Saud Al Qasimi, Kronprinz und stellvertretender Regent des Emirats Ras Al Khaimah, implementiert seit Mai 2005 eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Dr. Heiko Schmid ein Geographisches Informationssystem für die Regierung von Ras Al Khaimah. Im Mittelpunkt stehen dabei die Entwicklung eines Adressierungssystem sowie dessen GIS-basierte Umsetzung. Vorgesehen sind die Einführung von Richtlinien für die Vergabe von Hausnummern, Straßennamen und Postleitzahlen. Die Implementierung über ein Geographisches Informationssystem soll später der Einführung einer GIS-gestützten Postzustellung, der schnellen Adressfindung für kommerzielle und touristische Belange sowie der Einsatzplanung für Notfalldienste wie Feuerwehr, Krankenwagen oder Polizei dienen. Die Kombination aus Adressierungssystem und Geographischen Informationssystem ermöglicht der Stadtverwaltung von Ras Al Khaimah künftig die Integration zusätzlicher adressgestützter und gebäudebezogener Daten. Das munizipale GIS von Ras Al Khaimah soll damit in einer späteren Ausbaustufe als leistungsfähiges Planungswerkzeug für das Emirat zur Verfügung stehen.

An einzelnen Schritten wurden in der ersten und zweiten Projektstufe bis Ende 2006 folgende Aufgaben absolviert:

  • Aufbau eines georeferenzierten Geographischen Informationssystems für das Emirat Ras Al Khaimah
  • Integration vorhandener Luftbilddaten
  • Integration und umfangreiche Aufbereitung vorhandener CAD-gestützter Daten
  • Einführung von Richtlinien für die Adressvergabe (Hausnummern, Straßennamen und Postleitzahlen)
  • Mehrere Analyseschritte zur Optimierung von Postleitzahlenregionen, Straßenverläufen und Hausnummernvergabe
  • Implementierung eines Adressierungssystems für das Emirat Ras Al Khaimah auf der Grundlage von GIS-basierten Straßen-, Gebäude- und Postleitzahlenlayern
  • Automatisierte GIS-gestützte Adressfindung

Nach der Präsentation des Projektvorhabens und der Zustimmung Seiner Hoheit Sheikh Saud Al Qasimi ist das Projekt mit Vorarbeiten am Geographischen Institut der Universität Heidelberg im Mai 2005 angelaufen. Gemeinsam mit den Projektmitarbeitern Thilo Wiertz, Sebastian Döring und Rania Taani wurde während zweier längerer Forschungsaufenthalte in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Juli und August 2005 sowie im Februar und März 2006 die notwendige Datenbasis geschaffen und alle Erkundungsarbeiten vor Ort durchgeführt. Die Arbeiten der ersten Projektstufe konnten bereits im September 2005 abgeschlossen und Seiner Hoheit Sheikh Saud Al Qasimi vorgestellt werden. Kronprinz Sheikh Saud beauftragte daraufhin die Arbeitsgruppe mit der Ausdehnung der Arbeiten auf die südlichen Gebiete des Emirats sowie - nach erneutem erfolgreichen Projektabschluss - im Mai 2006 auch mit der Durchführung weiterer Projektstufen. Bis Ende 2007 steht insbesondere der Ausbau des GIS-basierten Adressierungssystems mit Straßen- und Hausnummernschildern im Vordergrund. Neben dem Heidelberger Projektteam findet die praktische Einführung des Geographischen Informationssystems für das Emirat Ras Al Khaimah mit der Unterstützung von Dr. Heike Wieczorrek statt, die im Zuge des Projekts eine Arbeitsanstellung als GIS-Koordinatorin in der Stadtverwaltung von Ras Al Khaimah angenommen hat. In einem zweimonatigen studentischen Praktikum bei der Stadtverwaltung von Ras Al Khaimah hat darüber hinaus auch Herr Thomas Bonn aus Heidelberg an der weiteren Projektdurchführung mitgewirkt.

Innerhalb einer dritten Projektstufe werden in 2007 vor allem die Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Ras Al Khaimah am GIS-basierten Adressierungssystem des Emirates Ras Al Khaimah von den Heidelberger Projektmitarbeitern ausgebildet. Im Zentrum steht dabei ein "capacity building", das es der Regierung des Emirates ermöglichen soll, das implementierte GIS-Adressierungssystem zukünftig in Eigenregie zu betreiben und bauliche Änderungen selbst in das System einzupflegen. Ein weiterer wichtiger Arbeitspunkt ist die Koordination eines nationalen Postleitzahlensystems, das auch die anderen Emirate wie Dubai, Abu Dhabi oder Sharjah mit einbeziehen soll. In 2006 sind hierzu schon einige erfolgreiche Koordinationsgespräche mit der Emirates Post und mit den Emiraten Dubai und Sharjah geführt worden.

Die City von Ras Al Khaimah im munizipalen GIS

Detailausschnitt mit Straßen-, Gebäude- und Luftbildlayer für das Adressierungssystem

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 26.08.2015
zum Seitenanfang/up