Universitätssiegel
Hendrik Meurs

Dr. Hendrik Meurs

Information on archiving:
Selected pages of this website are being preserved for archiving purposes. Since their contents are not getting updated anymore, the given information may be out of date or inaccurate.

Hendrik Meurs war Doktorand in der Abteilung Anthropogeographie am Geographischen Institut Heidelberg.

Forschungsschwerpunkte
  • Regionen: Zentralasien, südlicher Kaukasus, Vorderer Orient, Rheinland
  • Thematische Schwerpunkte: Politische Geographie, Wirtschaftsgeographie
  • Rheinland: Hochwasserforschung; Hochwasserrisiken
Promotion
Lehre
  • WiSe 2010/2011: Große Exkursion Iran mit Prof. Dr. Hans Gebhardt und Mehdi Ebadi, Exkursionszeitraum: 05.09. bis 28.09.2011.
  • WiSe 2010/2011: Regionales Proseminar Staaten, die es nicht gibt II (2 Semesterwochenstunden).
  • SoSe 2010: Exkursion Berlin mit Felicia Zuber (5 + 2 Tage)
  • SoSe 2010: Exkursion: Ländlicher Raum: Eifel und Westerwald (5 + 1 Tage)
  • WiSe 2009/2010: Große Exkursion Zentralasien (Usbekistan und Turkmenistan) mit Prof. Dr. Hans Gebhardt; Exkursionszeitraum vom 27.08. bis 17.09.2009.
  • WiSe 2008/2009: Regionales Proseminar Staaten, die es nicht gibt (2 Semesterwochenstunden, als Blockveranstaltung vom 09. bis 13.02.2009)
  • SoSe 2008: Exkursion Medienwirtschaft und Stadtentwicklung (5 + 1 Tage)
  • WiSe 2007/08: Exkursion Energieproduktion, Energiepolitik, Energieperspektiven + vorbereitendes Blockseminar (5 + 2 Tage)
  • SoSe 2007: Exkursion Strukturwandel in den 'Rheinmetropolen' – Bonn und Köln im Vergleich + vorbereitendes Blockseminar (5 + 2 Tage)
Biographische Daten

* 30.07.1979 in Bonn

Beruflicher Werdegang
  • Seit 05/2014: Länderreferent / Senior Scientific Officer beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt Projektträger (DLR-PT) in Bonn. Abteilung für Europäische und Internationale Zusammenarbeit | Internationales Büro. Regionale Zuständigkeit: Russland, Östliches Europa, Zentralasien
  • 01/2007-04/2014: Abteilung für Anthropogeographie / Geographisches Institut / Universität Heidelberg (Wissenschaftlicher Angestellter)
  • Seit 01/2007: Abteilung für Anthropogeographie / Geographisches Institut / Universität Heidelberg (Wissenschaftlicher Angestellter)
  • 10/2003-10/2004: Lehrstuhl für Geomorphologie und Paläohydrologie / Geographisches Institut / Universität Bonn (Studentische Hilfskraft)
  • 10/2002-10/2003: Geographisches Institut / Universität Bonn (Verantwortlicher Tutor und Tutor für Anthropo- und Physiogeographie)
  • 10/2000-07/2001: Geographisches Institut / Universität Bonn (Tutor für Anthropo- und Physiogeographie)
Studium
  • 07/2006: Studienabschluss als Diplomgeograph an der Universität Bonn
  • 10/1999-07/2006: Studium der Fächer Geographie, Volkswirtschaftslehre und Jura (Öffentliches Recht) an der Universität Bonn
  • 05/1999: Abitur am Vinzent-Pallotti-Kolleg, Rheinbach
Praktika und Auslandsaufenthalte
  • 2009: Forschungsaufenthalte Turkmenistan, Stipendium des Auswärtigen Amtes und des DAAD
  • 2008: Forschungsaufenthalt Turkmenistan, DAAD-Stipendium
  • 2004: Praktikum beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Abteilung Umwelt- und Ressourcenschutz
  • 2002: Praktikum beim Amt Strom- und Hafenbau, Hamburg
  • 2001-2002: Studium am University College London; Erasmusstipendium
Publikationen

Meurs, Hendrik (2015): Das Herrschaftssystem von Turkmenistan. Mechanismen zum Erhalt der Macht und Inszenierungen zu ihrer Legitimation. Berlin. Lit-Verlag. (= Univ. Diss.)

Meurs, Hendrik (2015): Staging Legitimacy: Mechanisms for Power Retention in Turkmenistan. In: Institute for Peace Research and Security Policy at the University of Hamburg / IFSH (Hg.): OSCE Yearbook 2014, S. 127-139.

Meurs, Hendrik (2015): Mechanismen und Inszenierungen zur Absicherung und Legitimation des Herrschaftssystems in Turkmenistan. In: Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg / IFSH (Hg.): OSZE Jahrbuch 2014, S. 141-154.

2013, 2014, 2015: Politisch-Ökonomische Kurzanalyse: Turkmenistan (nichtöffentlicher Bericht im Auftrag des GIGA für das BMZ)

Seit 2013: Länderinformationsportal Turkmenistan: Geschichte, Staat, Wirtschaft, Entwicklung, Gesellschaft und Alltag

Meurs, H. (2013): Turkmenistan – Strategien und Praktiken des Machterhalts. In: Geographische Rundschau, He. 11/2013, S. 40-47.

Meurs, H. (2013): Zwischen notwendiger Öffnung und größtmöglicher Isolation – Die Führung Turkmenistans und ihr Verhältnis zum Ausland. In: Zentralasien-Analysen, He. 70, S. 2-6.

Meurs, H. (2011): Nation-Creation in Turkmenistan. Konferenzbeitrag zur Konferenz der International Political Science Association in Kooperation mit der European Cooperation of Political Sciences (IPSA-ECPR) in Sao Paulo vom 16.-19.02.2011.

Herget, J. u. Meurs, H. (2008): Reconstructing Discharges of historical Flood levels in the city of Cologne, Germany. In: Global and Planetary Change.

Meurs, H. (2007): Köln und der Rhein – eine Rekonstruktion ihrer mittelalterlich geprägten Topografien anhand historischen Materials. In: Deres, T. et al (Hrsg.): Geschichte in Köln. Bd. 54, S. 61-93. Köln.

Vorträge (Auswahl)

Machterhalt in Turkmenistan: Strategien, Mechanismen und Risiken. (Einladung), Forschungskolloquium: Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik in Hamburg, 09.01.2013.

Das System des Machterhalts der turkmenischen Regierung. Konferenzbeitrag: Down to Earth, 32. Internationaler Geographentag in Köln, 30.08.2012.

Nation-Creation in Turkmenistan. Konferenzbeitrag: Whatever happened to North-South, Conference of the International Association of Political Sciences in Sao Paulo, 19.02.2011.

Nation-Creation – Cult of Personality in Contemporary Turkmenistan. Konferenzbeitrag: Personality Cults of Modern Dictators, Institute for Germanic and Romance Studies, University of London in London, 22.10.2010.

Nation-Building im Post-Sowjetischen Turkmenistan. Konferenzbeitrag: Spiegelungen - Projektionen – Reflexionen, 31. Deutscher Orientalistentag in Marburg, 22.09.2010.

Inventing a Nation – Construction and Instrumentalization of the Turkmen National Identity – Konferenzvortrag zur Konferenz: Twenty Years After, University of London, 17.10.2009

Not New, but Unique: The Turkmen System of Power Maintenance – Konferenzvortrag zur Konferenz: Twenty Years After, University of London, 18.10.2009

Rekonstruktion historischer Scheitelwellenabflüsse in Köln (Einladung), Tagung des AK-Hydrologie, 21.11.2008

Zentralasien – Geschichte, Brennpunkte, Perspektiven (Einladung), Historisches Seminar der Universität Heidelberg, Institut für Osteuropäische Geschichte, 11.6.2008

Hochwasserstände in Köln in der Frühen Neuzeit – Ergebnisse eines Rekonstruktionsversuches für den Zeitraum 1342 bis 1782 (Einladung), Tagung Naturkatastrophen und Naturrisiken am Rhein – historische Analysen und aktuelle Perspektiven, 24.01.2008

Der Iran – Mehr als Atomprogramm und Gottesstaat, Vortragsreihe am Geographischen Institut Heidelberg, 12.11.2007

Die neuzeitliche Topographie Kölns – Rekonstruktion der Oberfläche auf Höhe des Kölner Pegels von 1342 bis 1782, Historisches Kolloquium am Geographischen Institut Bonn, 06.12.2006

Eine Region hängt am Tropf – Wasser und Wasserkonflikte in Zentralasien (Einladung), Vortragsreihe des ASA-Programms Usbekistan, 18.05.2006

Der Iran – Bericht einer Exkursion durch ein verschlossenes Land (Einladung), Vortragsreihe des Vereins für Entwicklungspolitik Bonn, 12.01.2006

Georgien und Aserbaidschan – zwischen Reform und Autokratie (Einladung), Vortragsreihe des Vereins für Entwicklungspolitik Bonn, 19.04.2006

Usbekistan – entlang der Seidenstraße zum Aral See (Einladung), Verein für Entwicklungspolitik Bonn, 30.11.2004

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 23.02.2017
zum Seitenanfang/up