Universitätssiegel
Cover des Wissenschaftsatlasses
 
Veröffentlichung
Juni 2011 (dt. Version)
Juli 2012 (en. Version)
Januar 2014 (span. Version)
 
Verkauf
Erhältlich über den allgemeinen Buchhandel oder über den
Uni Shop Heidelberg
 
Mitarbeiter
 

Wissenschaftsatlas der Universität Heidelberg

Cover

Anlässlich der 625-Jahrfeier der Universität Heidelberg im Jahre 2011 sollte keine übliche Jubiläumsfestschrift erarbeitet werden, sondern wir wollten neue Wege beschreiten, um die Universität in ihren geschichtlichen Höhen und Tiefen, in ihrer Vielfalt und Exzellenz, in ihrer Bedeutung für Stadt und Region sowie in ihrer Inter­natio­nalität und weltweiten Vernetzung allgemein verständlich und über­sicht­lich darzustellen. Ergebnis dieses neuen Konzepts ist der Wissenschaftsatlas der Uni­ver­si­tät Heidelberg, der im Auftrag des Rektors von den Heidelberger Geo­gra­phen Peter Meusburger und Thomas Schuch herausgegeben wird. Der Atlas soll dazu beitragen, Forschungsfragen, Strukturprobleme und historische Ent­wick­lungen der Universität Heidelberg einer breiten Öffentlichkeit transparent und verständlich zu machen.

Die deutsche Version des Wissenschaftsatlas erschien im Juni 2011, unmittelbar vor der Festwoche zur 625-Jahrfeier, die englische Übersetzung im Juni 2012. Eine spanischsprachige Ausgabe erschien im Januar 2014.

Inhalt

Der Wissenschaftsatlas enthält auf 388 Seiten 113 Beiträge, die von 135 Autoren verfasst wurden und sich einer sehr breiten Palette von The­men­stellungen widmen (siehe Inhaltsverzeichnis).
Jeder Beitrag besteht aus Karten, Text, Diagrammen und Bildern und verfolgt das Ziel, komplexe Sachverhalte in verständlicher und graphisch anschaulicher Form darzustellen. Das Konzept lehnt sich an den National­atlas der Bundesrepublik Deutschland an, der zwischen 2002 und 2006 in 12 Bänden erschienen ist und vom Leibniz-Institut für Länder­kunde in Leipzig erstellt wurde. Auch der Wissenschaftsatlas der Uni­ver­si­tät Heidelberg ist das Ergebnis einer engen Kooperation zwischen der Universität Heidelberg und dem Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig.

Inhaltsverzeichnis und einige Beispielartikel aus dem Atlas

Beispielkarten aus dem Atlas

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 13.01.2014
zum Seitenanfang/up