Universitätssiegel
Ferenc Gyuris
 

Ferenc Gyuris, Dr.

Hinweis zu Archivseiten:
Aus Archivierungsgründen werden ausgewählte Seiten des Instituts weiterhin aufbewahrt. Da sie aber inhaltlich nicht mehr gepflegt werden, stellen die hier aufgeführten Informationen u.U. nicht mehr den aktuellen Stand dar.

Dr. Ferenc Gyuris promovierte am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeographie unter der Betreuung von Prof. Dr. Peter Meusburger und Prof. Dr. Johannes Glückler. Er studierte Geographie an der Eötvös-Loránd-Universität (ELTE) in Budapest, Ungarn, mit einem Auslandssemester an der Humboldt-Universität zu Berlin. In Budapest absolvierte er auch die Ausbildung zum Fachübersetzer des Zentrums für Fremdsprachen (Sprachen: Englisch und Ungarisch; Fach: Geographie). Er schrieb seine Diplomarbeit zum Thema „Regionale Disparitäten in China“. Im Jahre 2008 wurde er wissenschaftlicher Angestellte des Lehrstuhls für Regionalwissenschaften an der ELTE, wo er mehrere Vorlesungen und Seminare über die regionale Geographie und Regionalpolitik nichteuropäischer Länder bzw. über computergestützte thematische Kartographie in Humangeographie hielt (auf Ungarisch und Englisch). Er nimmt auch an einem Forschungsprojekt des Ökonomischen Instituts der Ungarischen Akademie der Wissenschaften teil, das die Untersuchung von Zusammenhängen zwischen politischer und wirtschaftlicher Transformation in der VR China untersucht. Seit dem Sommersemester 2010 ist er als Doktorand in Heidelberg tätig. Im Rahmen seiner Dissertation befasst er sich mit den regionalen Entwicklungsunterschieden in den BRIC-Ländern, wobei der Schwerpunkt auf politischen und kulturellen Faktoren liegen wird. Seine Promotion wird von der Landesgraduiertenförderung des Landes Baden-Württemberg gefördert.

Auswahl aktueller Veröffentlichungen

Gyuris F (2011) Peter Meusburger – Thomas Schuch (szerk.): Wissenschaftsatlas der Universität Heidelberg. (Rezension) Földrajzi Közlemények 135 (auf Ungarisch; zur Veröffentlichung angenommen)

Gyuris F (2011) Regional economic disparities during crisis and recovery. The case of Russia. Erőss Á, Karácsonyi D (eds) Regional Socio-Economic Processes in Central and Eastern Europe – 20 Years in Transition and 2 Years in Global Economic Crisis. Budapest: GRI HAS (zur Veröffentlichung angenommen)

Gyuris F (2011) Die Williamson-Hypothese: der Inhalt, die Kritik und das Nachleben eines Konzeptes. Tér és Társadalom 25: 3-28 (auf Ungarisch)

Gyuris F (2010) Some aspects of regional disparities in the era of transition and globalization. The case of the Russian Federation. Novik A N (ed) World and Russia. Regionalism in the Context of Globalization. Moscow: RUDN, 74-87

Gyuris F (2010) Motivations, goals and methods of regional development policy – the Soviet and Russian case. Annual Workshop of the Urban and Regional Management Committee of the Chinese Geographical Association. Changsha: Hunan Normal University, 259-75

Gyuris F (2010) Die Transformation der chinesischen Industrie in den Jahrzehnten der ökonomischen Reform. Földrajzi Közlemények 134: 217-29 (auf Ungarisch)

Gyuris F (2010) Wechselnde räumliche Disparitäten während der Transformation – eine vergleichende Analyse für China und Ostmitteleuropa. Chinese Journal of Regional Studies 2: 21-34 (auf Chinesisch)

Gyuris F (2010) Ein Konzept der Modellierung von räumlichen Disparitäten der Entwicklung aus kritischer Sicht. Drushinin A G, Schuwalow V E (Hrsg.) Die Theorie von sozialer und ökonomischer Geographie: aktueller Zustand und Entwicklunsperspektive. Rostow-na-Donu: Südliche-Föderale-Universität, 342-49 (auf Russisch)

Gyuris F (2009) Die politischen, strukturellen und räumlichen Aspekte der historischen Entwicklung der russischen Industrie. Tér és Társadalom 23: 173-87 (auf Ungarisch)

Csanádi M, Lai H, Gyuris F (2009) Die globale Krise und ihre Wirkung auf die Systemtransformation in China. Közgazdasági Szemle 56: 814-34 (auf Ungarisch)

Gyuris F (2009) Zeitliche Dynamik der inter- und intraregionalen Entwicklungsunterschieden in China und in Ostmitteleuropa. 13. Jährlicher Workshop der chinesischen Gesellschaft der Wirtschaftsgeographen. Jiaxing: Universität Jiaxing, 246-68 (auf Chinesisch)

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 29.11.2017
zum Seitenanfang/up