Bariah Altaf Qadeer

Bariah Altaf Qadeer ist Doktorandin am Heidelberg Center for American Studies (HCA) und der Geographie. Sie befasst sich im Rahmen ihrer Dissertation mit der Gemeinschaftsbildung in verschiedenen Wohnformen in gemischt-bebauten Gebieten in Toronto. Nachdem sie die Entfremdung innerhalb der Städte in verschiedenen literarischen Texten untersuchte, wollte sie dieses Thema weiter vertiefen und erhielt ihren Bachelor Abschluss in Englisch an der York University in Toronto. Anschließend absolvierte sie ein Masterstudium in Environmental Studies (MES) mit dem Schwerpunkt Stadtplanung. Der interdisziplinäre Aspekt des Gemeinschaft-Bildens ist sowohl in ihrer Master- als auch in ihrer Doktorarbeit zentral. Bariah ist der Meinung, dass Orte durch die erfahrungsbedingten Wahrnehmungen der Bewohner neu geformt werden.

Forschungsinteressen

Da Bariah in einem gemischt genutzten Viertel aufgewachsen ist, hat sie die Auswirkungen verschiedener gesellschaftlicher Veränderungen in Gemeinschaften beobachten können. Die Interaktion zwischen den Menschen hat sich aufgrund verschiedener komplexer Probleme im Wohnungswesen verändert. Interessiert an diesem Trend, analysiert sie diese Probleme mit Blick auf die Verbindung zwischen akademischen Feldern und urbanen Gemeinschaften. Durch viele Reisen in Nordamerika und Europa hat sie ein reges Interesse an verschiedenen Wohnformen entwickelt. Es gilt herauszufinden, ob und inwiefern Architekturmodelle basierend auf „New Urbanism“ die Bildung sozialer Gemeinschaften beeinflussen können. Ihr interdisziplinärer Ansatz stützt sich auf die Fachbereiche der Geographie, Psychologie und Soziologie.

Promotionsprojekt

In Ihrer Dissertation nutzt Bariah Altaf Qadeer den Blickwinkel von Gemeinschaft und Vertrauen, um Planungstaktiken in gemischt-bebauten Gebieten zu untersuchen. Sie ist der Meinung, dass Gemeinschaft kein Objekt, sondern eine Erfahrung ist. Deshalb untersucht sie gezielt verschiedene Wohnformen, um herauszufinden, wie die Bewohner ihre Gemeinschaft empfinden. Soziale Gemeinschaften sind Kerneinheiten, welche die Beziehungen zwischen Individuen und Ihrer Umwelt definieren. Diese Beziehungen basieren auf sozialen und geographischen Prozessen, die sich gegenseitig beeinflussen. Stadtplanung, Architektur, Lage und Psychologisch-soziologische Prozesse sind hierbei Schlüsselelemente. Unser Leben ist eng mit der Umwelt verbunden, da wir durch soziale Interaktionen unsere Identität innerhalb der Stadt determinieren.

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 14.01.2021
zum Seitenanfang/up