Universitätssiegel
Editha Marquardt

Berliner Straße 48
Raum 005
editha.marquardt@uni-heidelberg.de
Tel: +49 6221 54-5527

 
Sprechstunde vorlesungsfreie Zeit

nach Vereinbarung per Email

 
Gastbeiträge

Sterbenk, S., Marquardt, E., Zern-Breuer, R. (2022): Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft – ein magisches Dreieck? Gastbeitrag in: Wissenschaftskommunikation.de

Marquardt, E. (2021): Nachhaltigkeit als Aufgabe für die öffentliche Verwaltung besser verstehen. Gastbeitrag in future4public

Marquardt, E. (2021): Marquardt, E., Sterbenk, S., Zern-Breuer, R. (2021): Gemeinsam gestalten – aber wie? Gastbeitrag in future4public

 

Dr. Editha Marquardt

Editha Marquardt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geographischen Institut an der Universität Heidelberg. Von 2018-2022 leitete sie das Projekt „Town & Gown – Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und regionalen Wissenschaftseinrichtungen“ an der Universität Speyer. Zuvor vertrat sie im Studienjahr 2017/18 die Professur Anthropogeographie mit Schwerpunkt Mensch-Umwelt-Beziehung an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Von 2013 bis 2017 war sie als Mitarbeiterin von Prof. Gerhard am Geographischen Institut tätig. Im Wintersemester 2016 vertrat sie die Professur Nordamerika und Stadtgeographie in Heidelberg. Vorher war sie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), an der Hochschule Zittau/Görlitz am Deutschen Jugendinstitut München/Halle (DJI) und der LMU München tätig. Nach ihrem Studium der Kulturwissenschaften, Germanistik und Hispanistik an den Universitäten Leipzig und Edinburgh wurde sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich 417 „Prozesse regionaler Identifikation. Das Beispiel Sachsen“ (Universität Leipzig). 2004 promovierte sie in Kulturphilosophie zum Thema „Prägnanzbildungsprozesse bei der Konstruktion von Region. Visiotype und Stereotype“ bei Prof. Klaus Christian Köhnke und Prof. Uta Kösser am Institut für Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig.

Forschungsinteressen

Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Stadtgeographie. Sie befasst sich mit aktuellen Stadtentwicklungen in der Wissensgesellschaft, Transformationen in städtischen Räumen zur Nachhaltigkeit und sowie urbaner Mobilität. Eine wichtige Rolle spielen dabei transdisziplinäre Ansätze. Außerdem interessiert sie sich für die Wahrnehmung von städtischen Räumen, dafür, was eine Stadt zur Stadt, eine Region zur Region macht.

Publikationen (Auswahl)

Artikel

  • Marquardt, E. / Krug, M. (2023): Wissenskooperationen für Wissenstransfer. Eine Falluntersuchung in Mainz und Karlsruhe. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 45 (2), S. 32-52.
  • Marquardt, E. (2023): Wissenschaftsbeauftragte und die intersektorale Kooperation von Stadtverwaltungen und lokalen Wissenschaftseinrichtungen. In: Gonser, M. & Schmid, V. (Hg.): Intersektorale Governance. Neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Staat, Markt und Zivilgesellschaft. Waxmann, S. 123-136.
  • Hoelscher, M. / Marquardt, E. (2023): Organisatoren und Orte der Wissenschaft. In: Kaldewey, D. (Hg.): Wissenschaftsforschung. Berlin, Boston: De Gruyter Oldenbourg, S. 93-112.
  • Marquardt, E., Hoelscher, M., Krug, M., Pfaff, H. (2022): Beiträge zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Stadt und Wissenschaft. Zum Transfer-Projekt „Town & Gown” im WITI-Innovationslabor. Speyer: Dt. Universität für Verwaltungswissenschaften. = Witi-Berichte Nr. 11; Speyrer Arbeitshefte Nr. 258.
  • Franke, T., Hoffmann, F., Marquardt, E., Pohlenz, P. (2022): Gesellschaftliches Lernen im Reallabor: Transdisziplinäre Suchbewegungen am Beispiel des partizipativen Studierendenprojekts in:takt. In: TATuP – Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis 31 (1), S. 42-47.
  • Gerhard, U. / Marquardt, E. (2022): Wahlverwandtschaften. Wissenschaftskooperationen in deutschen Städten. In: IBA Heidelberg: Räume der Wissenschaft_Perspektiven. (= IBA_Logbuch No. 3). S. 162-169.
  • Gerhard, U., Hoelscher, M., Marquardt, E. (2022): Knowledge Society, Educational Attainment, and the Unequal City: A Sociospatial Perspective. In: Freytag, T., Lauen, D.L., Robertson, S.L. (eds) Space, Place and Educational Settings. Knowledge and Space, vol 16. Springer, Cham. S. 7-31.
  • Hoelscher, M. / Marquardt, E. (2021): Sieben Handlungsempfehlungen für die strategische Zusammenarbeit von Hochschule und Standort. In: Arend, H. / Hoelscher, M. (Hg.): Hochschule und Stadt. Wissensallianzen in Rheinland-Pfalz. Mainz: ZIRP, S. 118-121.
  • Marquardt, E., Hoelscher, M., Zern-Breuer, R. (2021): Transfer in die öffentliche Verwaltung. In: Schmidt U., Schönheim K. (Hg.): Transfer von Innovation und Wissen. Wiesbaden: Springer VS, S. 125-144.
  • Marquardt, E. (2021): Regionale Wissenssysteme. In: Arend, H.; Hoelscher, M. (Hg.): Hochschule und Stadt. Wissensallianzen in Rheinland-Pfalz. Mainz: ZIRP, S. 15-17.
  • Marquardt, E. / Hoelscher, M. (2021): Sieben Handlungsempfehlungen für die strategische Zusammenarbeit von Hochschule und Standort. In: Arend, H.; Hoelscher, M. (Hg.): Hochschule und Stadt. Wissensallianzen in Rheinland-Pfalz. Mainz: ZIRP, S. 118-121.
  • Marquardt, E. / Gerhard, U. (2021): Good Practice in der Zusammenarbeit von Stadt und Wissenschaft. In: Arend, H. / Hoelscher, M. (Hg.): Hochschule und Stadt. Wissensallianzen in Rheinland-Pfalz. Mainz: ZIRP, S. 18-25.
  • Hornbostel, S., Hölscher, M., Marquardt, E. (2021): Quantitative Hochschulforschung – Impulse für das Hochschulmanagement? Gespräch mit Stefan Hornbostel. in: Hochschulmanagement, Heft 1, III, S. 29-33. Bielefeld: Universitätsverlag Webler.
  • Gerhard, U. und Marquardt, E. (2021): Town and Gown“: Reallabore als Experimentierfeld kritischer Transformationsforschung in der urbanen Gesellschaft.WITI-HefteNr. 8. Speyerer Arbeitshefte Nr. 249.
  • Bergmann, Matthias; Schäpke, Niko; Marg, Oskar; Stelzer, Franziska; Lang, Daniel J.; Bossert, Michael; Gantert, Marius; Häußler, Elke; Marquardt, Editha et al. (2021): Transdisciplinary sustainability research in real-world labs: success factors and methods for change. In: Sustainability Science, S. 1–24. DOI.
  • Marquardt, E. (2019): Hochschule und Stadt als Partner in Reallaboren. Neue Wege für ein konstruktives Miteinander. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 41, 1, S. 108-123.
  • Marquardt E., Gerhard U. (2019) „Barcamp adapted“ – gemeinsam zu neuem Wissen. In: Defila R., Di Giulio A. (Hg.) Transdisziplinär und transformativ forschen, Band 2. Springer VS, Wiesbaden, S. 237-257.
  • Marquardt, E. (2019): Hochschule und Stadt als Partner in Reallaboren. Neue Wege für ein konstruktives Miteinander. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 41, 1, S. 108-123.
  • Gerhard, U. / Marquardt, E. / West, C. (2017). Reallabore in der Stadtforschung. Eine Einführung . In: Berichte. Geographie und Landeskunde, 91 (1): S. 5-12.
  • Gerhard, U. / Marquardt, E.(2017). Reallabore als innovatives Forschungsformat zur Untersuchung nachhaltiger Stadtentwicklung – eine kritische Reflexion. In: Berichte. Geographie und Landeskunde, 91 (1): S. 97-111.
  • Marquardt, E./ West, C. (2016): Co-Produktion von Wissen in der Stadt. Reallabor Urban Office – Nachhaltige Stadtentwicklung in der Wissensgesellschaft an der Universität Heidelberg. In: Technikfolgenabschätzung Theorie und Praxis, 3/2016, 25. Jahrgang, S. 26-31.
  • Gerhard, U. / Marquardt, E. (2015): The Greener, the Happier? Urban Sustainability in the Knowledge City: Policies, Programs and Practices in the German Context. In: Wilson, David (Hg.): The Politics of Urban and Regional Sustainability. Appraising the Concept and Process. Champaign: Common Grounds Publishing, S. 65-86.
  • Marquardt, E. (2015): Kulturpolitik in der globalen Stadt. Einige Anregungen. In: Winter, Carsten (Hg.): Kulturinstitutionen entwickeln. Baden-Baden: Nomos.
  • Marquardt, E. (2014): Strategies and Policies in Intergenerational Dialogue And Lifelong Learning In Germany. In: Cooperation, Need for Communication and Resumption of Dialogue in Relation to Age-groups. Proceeding of Conferences. Bratislava: Slovak University of Technology, S. 42-45.
  • Marquardt, E. (2007): Die schöne Stadt. Ästhetisierung als Strategie bei der visuellen Darstellung von Städten. In: Ende der Ästhetik?

Bücher

  • Visiotype und Stereotype. Prägnanzbildungsprozesse bei der Konstruktion von Region in Bild und Text. Köln: Halem. 2006.
  • Köhnke, Klaus Christian, Kösser, Uta: Prägnanzbildung und Ästhetisierung in Bildangeboten und Bildwahrnehmungen. Unter Mitwirkung von Anke Hofmann, Editha Marquardt und Gunhild Fuhrmann. Leipzig: Leipziger Universitätsverl. 2001.
Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 16.05.2024
zum Seitenanfang/up