Universitätssiegel
Adresse
Universität Heidelberg
Geographisches Institut
Im Neuenheimer Feld 368
69120 Heidelberg
Lageplan
 
Team

Dr. Nicole Aeschbach, Leitung TdLab
Dr. Kathrin Foshag geb. Leutz (assoziierte PostDoc-Wissenschaftlerin)
Janina Schüßler (HiWi)
Patrick Burst (B.Sc.-Student)
Lisa Ilka (B.Sc.-Studentin)
Lea Kraft (B.Sc.-Studentin)
Lea Oertlin (B.Sc.-Studentin)

 

TdLab Geographie

Zur wissenschaftlichen Bearbeitung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen (Klimawandel, Ernährungssicherung, Biodiversitätsverlust u. v. m.) sind Beiträge der disziplinären und fächerübergreifenden Grundlagenforschung ebenso relevant wie anwendungsorientierte Ansätze. Die Geographie ist prädestiniert, natur- und sozialwissenschaftliche Zugänge zu verschränken, um zu ganzheitlichen Ansätzen zu gelangen. Am Beispiel des Klimawandels wird deutlich, dass jedoch selbst interdisziplinäre Settings oft zu kurz greifen, wenn es darum geht, wirksame und praxistaugliche Lösungswege zu erarbeiten. Es zeigt sich, dass lebensweltliche Perspektiven nur adäquat in Forschungsprojekten abgebildet werden können, wenn entsprechende Akteure unmittelbar in den Arbeitsprozess involviert werden.

Foto

Posterbeitrag von K. Foshag beim Kick-off-Meeting zum BMBF/MOST-Projekt ER3DS

Ein Konzept, das dieser Anforderung Rechnung trägt, ist die Transdisziplinarität (Td). Td-Forschung ist in der Regel interdisziplinär, vor allem aber beschränkt sie sich nicht auf akademische Mitwirkende, sondern schafft den Raum für eine gleichberechtigte Zusammenarbeit mit Stakeholdern aus Unternehmen, Behörden, der Politik sowie der Zivilgesellschaft. Im Mittelpunkt des Interesses stehen komplexe reale Herausforderungen. Von Beginn des Forschungsprozesses an arbeiten WissenschaftlerInnen und nicht in akademischen Institutionen beheimatete Personen gemeinsam an der Fragestellung (Co-Design), bringen ihre eigenen Wissensbestände und Perspektiven ein und entwickeln zusammen Analysen, Konzepte und Lösungsansätze. Die Ergebnisse aus den Projekten fließen im Idealfall sowohl in die Forschung als auch in die Praxis ein. Die Bandbreite des Outputs von Td-Projekten reicht dabei von der Methoden(weiter)entwicklung bis zur Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die Praxis.

N. Aeschbach und R. Winkler

Austausch zwischen Wissenschaft und Stakeholder: N. Aeschbach und R. Winkler (Stadt Heidelberg)

Das TdLab Geographie wurde auf Initiative von Dr. Nicole Aeschbach Mitte 2018 lanciert. Ziel ist die Anwendung des Td-Ansatzes auf Fragestellungen aus dem ganzen Spektrum der Geographie. Ein Hauptfokus liegt auf dem von Nicole Aeschbach vertretenen Feld Geographien des Klimawandels, das natur- und sozialwissenschaftliche Perspektiven auf den Klimawandel in Forschung, Lehre und Kommunikation in den Blick nimmt.

Aktuelles Projekte Publikationen Lehre

Oktober 2019
Dr. Nicole Aeschbach eröffnet als Gast-Referentin die Vortragsreihe „Wie bewältigen wir die Klimakrise? Ökonomische Perspektiven“ an der Universität Siegen

September 2019
TdLab Geographie wirkt am Workshop „Mehr Öffentlichkeit wagen. Es gibt keine Wissenschaft ohne Kommunikation“ im Rahmen des „K3 Kongress zu Klimawandel, Kommunikation und Gesellschaft“ in Karlsruhe mit
Zur Website

September 2019
Dr. Kathrin Foshag präsentiert die Ergebnisse ihres Dissertationsprojekts zur Klimawandelanpassung in Städten auf der REKLIM-Konferenz in Berlin (Helmholtz Climate Initiative „Regional Climate change“)
zur Konferenz-Seite

September 2019
TdLab Geographie konzipiert und leitet die „Students‘ Conference“ im Rahmen der „7th German-Japanese University Presidents’ Conference“ des HeKKSaGOn-Netzwerks
Zur Website

August 2019
TdLab beim Launch Event zum IPCC “Special Report on Climate Change and Land” (SRCCL) in Genf
Zum Blog-Post

Juli 2019
Dr. Nicole Aeschbach als Referentin zu Klimawandel-Themen bei Schulveranstaltungen in Walldorf, Mannheim und Münsingen

Mai 2019
TdLab Geographie bei der „International Conference on Climate Action“ (ICCA) in Heidelberg
Zum Blog-Post

April 2019
TdLab Geographie mit „Dercobonization Lab“ bei den Graduiertentagen der Physik
Zum Blog-Post

März 2019
Kick off-Meeting zum BMBF/MOST-Projekt “ER3DS - Emission Reduction in Smart Cities Using 3D Spatial Sensing and Analysis”
Zum Blog-Post

März 2019
GIScience/HeiGIT und TdLab Geographie bei der deutschen IPCC-Konferenz
Zum Blog-Post

Dezember 2018
Kathrin Leutz schließt Promotion an der Heidelberg School of Education (HSE) erfolgreich ab
Zur Meldung der HSE

Aktuell laufende Projekte

Transdisciplinary Approaches in Climate Change Research
Dr. Nicole Aeschbach, Dr. Kathrin Foshag und Patrick Burst

Nachhaltige Mobilität als Beitrag zum Klimaschutz. Aktuelle Projekte in Neustadt an der Weinstraße
Lea Kraft und Dr. Nicole Aeschbach

Hochwasserschutz und Naturschutz im Konflikt: Der Biber – ein Naturschützer? Das Fallbeispiel St. Georgen / Schwarzwald
Lisa Ilka und Dr. Nicole Aeschbach

Klimawandel im Aletschgebiet (CH)
Lea Oertlin und Dr. Nicole Aeschbach

Abgeschlossene Projekte

To Fly or Not to Fly. An explorative study of possibilities to reduce work-related air travel among academics at Heidelberg University
Bachelor-Projekt Saskia Rupp (Hauptbetreuerin: Dr. Nicole Aeschbach; Zweitbetreuerin: Jun.-Prof. Dr. Anna Growe)

Artenschutzpotential städtischer Höhlenbäume. Begutachtung, Analyse und Lösungsvorschläge für das Spannungsfeld zwischen Artenschutz und Verkehrssicherungspflicht im Stadtgebiet Friedrichshafen.
Bachelor-Projekt Ina Fielenbach (Erstgutachterin: Dr. Nicole Aeschbach; Zweitgutachter und Betreuer vor Ort: Dr. Tillmann Stottele)
Praxispartner: Stadt Friedrichshafen / Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt / Abteilung Umwelt und Naturschutz

Auswirkungen der aktuellen Klimaveränderungen auf für den Weinbau relevante Wetter- und Witterungsbedingungen an ausgewählten Stationen in Baden
Bachelor-Projekt Janina Schüßler (Hauptbetreuerin: Dr. Nicole Aeschbach; Zweitgutachter: Prof. Dr. Lucas Menzel)

Impacts and Perceptions of Regional Climate Change in Viticulture. A comparative field study of Napa Valley, California, and Eastern Palatinate, Germany
Master-Projekt Viktoria Reith (Hauptbetreuer: Dr. Stefan Hecht; Zweitbetreuerin: Dr. Nicole Aeschbach)

Umweltbewusstsein und Umweltverhalten von Studierenden in Deutschland und der USA - eine vergleichende Studie am Beispiel der Universität Heidelberg und der Universität Greensboro
Bachelor-Projekt Lisa Marie Riester (Hauptbetreuer: Prof. Dr. Alexander Siegmund; Zweitgutachterin: Dr. Nicole Aeschbach)

Veröffentlichte Artikel

  • Mrazek, J., A. Siegmund, C. Fischer, N. Aeschbach, 2018. „Nachhaltigkeit lehren lernen“ – Innovative interdisziplinäre Lehr-Lern-Formate in der Lehramtsausbildung an Pädagogischer Hochschule und Universität Heidelberg. In: Leal Filho, W. (Hg.). Nachhaltigkeit in der Lehre, Theorie und Praxis der Nachhaltigkeit. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg.
  • Horn, L., N. Aeschbach, 2018. Nachhaltiger Tourismus im deutschen Teil des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen: Entwicklung eines Indikatorenkatalogs. Ann. Sci. Rés. Bios. Trans. Vosges du Nord-Pfälzerwald, 19 (2017-2018): 90 - 104.
  • Leutz, K., 2018. Forschendes Lernen zum Thema Klimawandel. In: Eck, S. (Hg.), 2018. Forschendes Lernen - Lernendes Forschen, Beltz Juventa: 192-201.
  • Aeschbach, N., P. Frischknecht, M. Stauffacher, 2017. Umweltwissenschaften an der Universität Heidelberg und der ETH Zürich - zwei unterschiedliche Modelle. Gaia 4/2017.

In Vorbereitung / eingereicht

  • Foshag, K., N. Aeschbach, B. Höfle, R. Winkler, A. Siegmund, W. Aeschbach. Viability of public spaces in cities under increasing heat: a transdisciplinary approach.
  • Klonner, C., N. Aeschbach, B. Höfle. Participatory Mapping and Visualization of Flood Risk Perception: An Example from Eberbach, Germany.
  • Aeschbach, N., K. Foshag. Große Transformation in kleinen Schritten. Der Beitrag der transdisziplinären Forschung zur nachhaltigen Entwicklung.

Abschlussarbeiten

  • Rupp, S., 2019. To Fly or Not to Fly. An explorative study of possibilities to reduce work-related air travel among academics at Heidelberg University. Bachelor-Arbeit, Geographisches Institut, Fakultät für Chemie und Geowissenschaften, Universität Heidelberg.
  • Fielenbach, I., 2019. Artenschutzpotential städtischer Höhlenbäume. Begutachtung, Analyse und Lösungsvorschläge für das Spannungsfeld zwischen Artenschutz und Verkehrssicherungspflicht im Stadtgebiet Friedrichshafen. Bachelor-Arbeit, Geographisches Institut, Fakultät für Chemie und Geowissenschaften, Universität Heidelberg.
  • Schüßler, J., 2019. Auswirkungen der aktuellen Klimaveränderungen auf für den Weinbau relevante Wetter- und Witterungsbedingungen an ausgewählten Stationen in Baden. Bachelor-Arbeit, Geographisches Institut, Fakultät für Chemie und Geowissenschaften, Universität Heidelberg.

Wintersemester 2019/20

  • Seminar „Transdisziplinäre Ansätze in der Klimawandel-Forschung“ (Dr. Nicole Aeschbach)
  • Verschränkungsmodul Geographie („Klimawandel. Herausforderung für Wissenschaft, Alltag und den Geographieunterricht“) im Master of Education in Kooperation mit dem Staatlichen Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Heidelberg (StD’in Claudia Sommer)
  • Exkursion „Deutsche Weinstraße“ (Dr. Nicole Aeschbach und Dr. Kathrin Foshag)

Sommersemester 2019

  • Seminar „Transdisziplinäre Ansätze in der Klimawandel-Forschung“ (Dr. Nicole Aeschbach)
  • Verschränkungsmodul Geographie („Klimawandel. Herausforderung für Wissenschaft, Alltag und den Geographieunterricht“) im Master of Education in Kooperation mit dem Staatlichen Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Heidelberg (StD’in Claudia Sommer)
  • Seminar "Umweltethik in alttestamentlicher und klimatischer Perspektive" (Dr. Nicole Aeschbach und Dr. Sara Kipfer, Theologische Fakultät)
  • Exkursion „Deutsche Weinstraße“ (Dr. Nicole Aeschbach und Dr. Kathrin Foshag)

Wintersemester 2018/19

  • Seminar „Transdisziplinäre Ansätze in der Klimawandel-Forschung (Dr. Nicole Aeschbach)
Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 31.08.2019
zum Seitenanfang/up