Universitätssiegel
Projektdetails
Projektlaufzeit: 2019 - 2022
 
Projektteam

Jun.-Prof. Dr. Anna Growe,
Christine Scheffer

 

Forschungsprojekt

Co-Working und Stadtentwicklung

Arbeitsprozesse und Raumstrukturen: Coworking und Raumentwicklung in Städten und im ländlichen Raum

Die Neuorganisation der Arbeitswelt führt auch zu einer Herausbildung neuer Arbeitsorte. Ein neuer Typus Arbeitsort sind Co-Working Spaces. Co-Working Spaces sind eine räumliche Antwort auf die zunehmende Flexibilisierung und die damit einhergehende Unsicherheit und Selbstbestimmung in wissensintensiven Berufen, insb. im Bereich der Kultur- und Kreativarbeit. Große Teile der Wissens- und Kreativtätigen sind selbstständig oder freischaffend tätig und in unsicherere und zeitlich hochflexible Arbeitsarrangements eingebunden. Gerade für diese Akteure sind temporär nutzbare Arbeitsorte jenseits der eigenen Wohnung wichtig.

Das Arbeitsfeld der Stadt- und Wirtschaftsentwicklung befasst sich ebenfalls mit der Kultur- und Kreativarbeit. Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft Für Städte und Stadtquartiere ergeben sich durch Co-Working Spaces als Orte der Wissens- und Kreativarbeit unterschiedliche Chancen, für die Stadtentwicklung und auch andere Akteure.

Im Fokus des Projektes steht das Verhältnis von Co-Working Spaces und Stadtentwicklung in Städten und in ländlichen Räumen.

Publikationen aus dem Projekt
  • Growe, A.; Scheffer, C; Henn, S. (2020): Co-Working-Spaces als Treffpunkte - Impulse für die Quartiersentwicklung? Das Beispiel Heidelberg. Standort. Zeitschrift für angewandte Geographie.
    Vol. 44, pp. 73-79. doi: https://doi.org/10.1007/s00548-020-00647-w.
  • Growe, A. (2020): Wissensökonomie und öffentliche Räume im Quartier. In: Heinrich-Böll-Stiftung (Ed.): Öffentlicher Raum! Politik der gesellschaftlichen Teilhabe und Zusammenkunft.
    Campus Verlag. ISBN 978-3-593-51242-6. pp. 179-191.
Vorträge aus dem Projekt
  • Wagner, M./Growe, A. (2022): New Work Sites and Places of Encounter in the Knowledge Economy. Challenges for the Polycentric German Urban System. Vortrag auf der Konferenz Knowledge needs Space: Challenges and Perspectives of Future Living Environments, 28. bis 29. Januar 2022, Online.
  • Growe, A.; Henn, S. (2021): Co-Working-Spaces als Treffpunkte. Journal Lecture der Zeitschrift “Standort”. Vorstellung der meistgelesten Artikel des Vorjahres. #GeoWoche2021, 05.-09.10. 2021, Online.
  • Growe A. (2020): Zwischen Pragmatismus uns Inspiration: Temporär genutzte Arbeitsorte in der Wissensarbeit.
    Geographic Colloquium of RWTH Aachen. 03.06.2020. Aachen.
  • Growe A. (2020): Stein und Grün. Unerwartete Flächennutzung in der Stadt.
    Conference "Von der Begrenzung des Bodens. Flächenverbrauch und Landbewirtschaftung als Herausforderung für die ganze Gesellschaft". 29.02.-01.03.2020. Bad Herrenalb.
  • Growe A. (2020): Wissensökonomie im Quartier - Temporäre räumliche Nähe und Third Places.
    Dortmund Conference on Spatial and Planning Research 2020.
    17.02.-18.02.2020. Dortmund.
Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 26.03.2022
zum Seitenanfang/up