Universitätssiegel
Projektdetails
Förderung: Heidelberg Karlsruhe Research Partnership (HEiKA) (2017-2018)
 
Durchführung
Arbeitsgruppe Planung: Jun.-Prof. Dr. Anna Growe, Universität Heidelberg

Arbeitsgruppe Politik: Prof. Dr. Jale Tosun und Nicole Schmidt, Universität Heidelberg

Arbeitsgruppe Bürger: Dr. Christoph Mager, KIT

Arbeitsgruppe Ökosystembewertung: Prof. Dr. Stefan Norra, KIT
 

Forschungsprojekt

Grün- und Freiflächen in urbanen Regionen

Bewertung und Wahrnehmung von Grün- und Freiflächen in urbanen Regionen im Kontext von Klimaschutz und Klimaanpassung (GREIF)

Der Klimawandel stellt eine zentrale Herausforderung für urbane Gesellschaften dar. Um ihr planerisch zu begegnen, werden Klimaschutzstrategien (Vermeidung) und Klimaanpassungsstrategien (Adaption) entwickelt, die unmittelbare Auswirkungen auf räumliche Strukturen und damit auch auf die gesellschaftliche Organisation von Städten und Regionen haben. Die Umsetzung dieser Strategien führt allerdings häufig zu Raumnutzungskonflikten im Mehr-Ebenen-System räumlicher Governance von Stadtregionen, die auf unterschiedliche Bewertungen und Wahrnehmungen innerhalb von und zwischen verschiedenen Akteursgruppen (Verwaltung, Politik, Bürgerschaft) zurückzuführen sind. Ziel des Projektes ist es, Lösungsstrategien zur Identifikation und Bewältigung dieser Konflikte zu erarbeiten und in Form einer planerischen Handreichung aufzubereiten. Das Projekt behandelt die Bewertung und Wahrnehmung von Grün- und Freiflächen in der Metropolregion Rhein-Neckar und beantwortet folgende Fragen:

1) Welche Raumnutzungskonflikte im Spannungsfeld von Klimawandel und Klimaanpassung sind auf welcher Maßstabsebene relevant?

2) Wie nehmen unterschiedliche Akteursgruppen Freiraumqualitäten und Raumnutzungskonflikte wahr und wie verhandeln sie mögliche Differenzen?

3) Wie sehen Lösungsstrategien zur Bewältigung von Kommunikations- und Raumnutzungskonflikten aus und wie kann deren Akzeptanz durch die unterschiedlichen Akteursgruppen erhöht werden?

Vorträge:

  • Growe, A./Mager, Ch.: What you see is what you get: die Wahrnehmung von materiellen Räumen in Planungsprozessen. Tagung Neue Kulturgeographie 15 – Materie, Materialien, Methoden, 25.-27. Januar 2018 in Freiburg.
  • Growe, A./Wagner, M.: Grüne Infrastruktur im Spannungsfeld von Klimaschutz und Klimaanpassung – Eine Analyse der Wahrnehmung von Konflikten durch Akteure im Mehr-Ebenen-System der Planung. Dortmunder Konferenz 2018, 05.-06. Februar 2018 in Dortmund.
  • Growe, A.: Wer, Wie, Was? Flächennutzungskonflikte und deren Wahrnehmung durch Planung, Politik und Bürger bei der Bewältigung des Klimawandels in polyzentralen Stadtregionen. Arbeitskreistreffen Stadtzukünfte, 02.-03. März 2018 in Münster.
  • Kiese, N./Mager, Chr.: Urban green and open spaces under pressure: The potential of ecosystem services supply and demand analysis for mediating planning processes in the context of climate change. Tagungsbandbeitrag Real Corp 2018, 04.-06. April 2018 in Wien.
  • Growe, A./Schmidt, N.: Metropolregionen als Handlungsräume im Klimawandel, Heidelberger Brücke, 04. Juni 2018 in Heidelberg.
  • Schmidt, N.: To Mitigate or to Adapt: Perceptions and Attitudes of Local Actors towards Green and Open Spaces in Urban Regions. IPAA – IWPP, 26.-28. Juni 2018 in Pittsburgh (USA).
  • Schmidt, N./Growe, A.: Political-Administrative Interactions in Urban Regions. Spaces & Flows Conference 2018, 26.-27. Oktober 2018 in Heidelberg.

Veranstaltungen:

  • Projekttisch Klimaschutz und Klimaanpassung in der Metropolregion Rhein-Neckar veranstaltet in Kooperation mit dem Verband Region Rhein-Neckar am 12. April 2018 in Heidelberg.
Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 19.05.2018
zum Seitenanfang/up