Universitätssiegel

Studiengänge

Weitere Informationen
 
Handapparat der IB zu den Themenfeldern Bewerbung, Praktikum und Beruf
 

Praxismodul im Masterstudiengang Geographie

Praxis Geographie

Absolventinnen und Absolventen der Geographie bietet sich ein vielfältiges Spektrum an möglichen Tätigkeitsfeldern. Der Arbeitsmarkt zeigt jedoch, dass ein Hochschulabschluss allein nicht den erfolgreichen Einstieg in die Berufswelt garantiert. Vielmehr ist es unumgänglich, sich bereits während des Studiums über mögliche berufliche Perspektiven zu informieren, um die jeweils geforderten Zusatzqualifikationen durch Praktika oder außeruniversitäre Weiterbildung gezielt erwerben zu können.

Der Masterstudiengang Geographie bietet den Studierenden daher dem ModulPraxis Geographie die Möglichkeit, sich im Rahmen außeruniversitärer Berufspraktika bereits während des Studiums über berufliche Perspektiven und die Anforderungen des Arbeitsmarktes zu informieren sowie individuelle Schwerpunkte anhand eigener praktischer Erfahrungen zu vertiefen.

Allgemeine Informationen

Die Studierenden bemühen sich selbst um eine Praktikumsstelle, die den jeweiligen inhaltlichen Interessen der Studierenden entspricht. Das Praktikum soll außerhalb einer Universität oder universitären Einrichtung bei öffentlichen Institutionen, Betrieben oder Organisationen im In- oder Ausland absolviert werden, deren Tätigkeitsfelder deutlich erkennbare Bezüge zu den Studieninhalten und Berufsfeldern der Geographie aufweisen. Der geographische Bezug der Praktikantentätigkeit ist gegeben, wenn beispielsweise eine Tätigkeit in einem Betrieb oder einer Behörde aus folgenden Bereichen durchgeführt wird:

  • Stadt- und Regionalplanung
  • Verkehrs-, Wohnungsmarkt-, Freizeit- oder Fremdenverkehrsplanung
  • Immobilienmanagement, Markt- und Standortforschung
  • Wirtschaftsförderung
  • Naturschutz, Landschaftsplanung, Umweltplanung
  • Geowissenschaftliche(s) Umweltforschung, Consulting, Kartierung oder Begutachtung
  • Geographisch-Geowissenschaftliche Gelände-, Labor- oder Museumsarbeit
  • Entwicklungspolitik, Entwicklungszusammenarbeit
  • Geoinformationsverarbeitung
  • Fachjournalismus, kartographische Verlage
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • etc.

Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten Praktikumsstelle erhalten Sie bei der Praktikumsinitiative Geographie. Falls Unsicherheit besteht, ob die geplante Praktikumsstelle akzeptiert wird, empfiehlt sich zudem eine vorherige Rücksprache mit der Modulbeauftragten Madeleine Wagner, M.Sc.

Bei längeren Praktika besteht die Möglichkeit einer Beurlaubung. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie auf den Webseiten der Universität Heidelberg sowie im Studentensekretariat.

Voraussetzungen für die Vergabe der ECTS-Punkte der Module

Im Masterstudiengang Geographie nach der Prüfungsordnung von 2010 können Praktika im Rahmen der Module Praxis Geographie 1 (PX01) und Praxis Geographie 2 (PX02) angerechnet werden (vgl. Modulhandbuch , 29ff. sowie Modellstudienpläne Prüfungsordnung , 16ff.). Modul PX01 wird als Pflichtmodul absolviert, PX02 zählt zum Wahlpflichtbereich des Master-Studiengangs.
Es müssen mindestens 10 ECTS erworben werden; maximal können, bei einer individuellen Vertiefung im Bereich Praxisorientierung, 30 ECTS erworben werden. In beiden Modulen erhalten Sie nach einer sechswöchigen Praktikumsdauer 8 ECTS, nach weiteren vier Wochen (optional) zusätzliche 5 ECTS.
Das Modul wird durch die Vorlage eines Praktikumsberichts (und weiterer Unterlagen, s.u.) oder optional durch einen Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Geographie in verschiedenen Berufsfeldern abgeschlossen (2 ECTS). Die Endnote erhalten Sie auf Basis dieses Berichts bzw. des Vortrags.
Nach Absprache und entsprechendem Leistungsnachweis ist es möglich, ein Praktikum von mindestens 5 Monaten/20 Wochen für beide Module anerkennen zu lassen.

Im Masterstudiengang Geographie nach der geänderte Fassung von 2015 wird ein Praktikum von mindestens 6 Wochen im Rahmen des Moduls Praxis Geographie angerechnet. Es werden 10 ECTS erworben. Das Modul ist unbenotet.

Zum Abschluss des Moduls reichen Sie bitte bei der Modulbeauftragten Madeleine Wagner, M.Sc. in Papierform folgende Unterlagen ein:

(1) Qualifiziertes Arbeitszeugnis der Praktikumsstelle (in Kopie).

(2.1) Schriftlicher Praktikumsbericht im Umfang von ca. 10–15 Seiten (inkl. Abbildungen/Arbeitsproben etc., mit einem Textumfang von 3000–4000 Wörtern).
In diesem Bericht sollten Sie in erster Linie ausführlich die fachlichen Inhalte Ihres Praktikums darstellen. Auf Grund der Spannbreite an Berufsfeldern sowie der individuellen Erfahrungen, haben Sie die Möglichkeit, Ihren Bericht frei zu gestalten.
Beim Verfassen des Praktikumsberichtes sind die Richtlinien wissenschaftlichen Arbeitens zu berücksichtigen.

oder

(2.2) Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Geographie in verschiedenen Berufsfeldern, welches Bestandteil des Moduls Geographie in Praktikum und Beruf (GPB2/2) des Bachelor-Studiengangs Geographie ist.
Sie halten eine mündliche Präsentation im Umfang von ca. 30 Minuten mit anschließender Diskussion.
Da die Kapazitäten hierzu begrenzt sind, empfiehlt sich eine frühzeitige Rücksprache mit der Modulbeauftragten für die Praxismodule im Bachelor-Studiengang. Weitere Details zum Vortrag und den Rahmenbedingungen werden persönlich besprochen.

(3) Praktikumsprofil der Praktikumsinitiative Geographie. Die Kurzprofile werden zentral in einer Praktikumsdatenbank gesammelt und stehen den Studierenden bei der Auswahl eines Praktikumsplatzes zur Verfügung.

→ Tätigkeitsfelder der Geographie

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 08.10.2017
zum Seitenanfang/up