Universitätssiegel
Nächstes Kolloquium
Auf Grund der derzeitigen Situation finden keine Kolloquien in Form von Präsenzveranstaltungen statt.
Aktueller Reader
Vorschaubild

Tätigkeitsfelder der Geographie

Reader für In­te­res­sier­te und Stu­die­ren­de in der berufl. Orientierungsphase

 

Geographisches Institut Heidelberg

Aktuelle Informationen aus dem Studienbüro
27.07.2020

Neustes Update 27.07.2020

Im Auftrag des Geschäftsführenden Direktors (Prof. Bubenzer) und des Studiendekans (Prof. Höfle) möchten wir hiermit über die aktuelle Situation zu Prüfungen und zur Lehre im Sommersemester 2020 informieren. Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich immer gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Studienbüro
Stefan Hecht & Soňa Sykorova

Zum Informationsblatt vom 27.07.2020
Zum Informationsblatt vom 20.07.2020
Zum Informationsblatt vom 13.07.2020
Zum Informationsblatt vom 06.07.2020
Zum Informationsblatt vom 29.06.2020
Zum Informationsblatt vom 15.06.2020
Zum Informationsblatt vom 25.05.2020
Zum Informationsblatt vom 18.05.2020
Zum Informationsblatt vom 11.05.2020
Zum Informationsblatt vom 04.05.2020
Zum Informationsblatt vom 27.04.2020
Zum Informationsblatt vom 20.04.2020
Zum Informationsblatt vom 15.04.2020
Zum Informationsblatt vom 07.04.2020
Zum Informationsblatt vom 25.03.2020

Neuigkeiten
07.07.2020

Trauer um Prof. Dr. Heinz Karrasch

Am 28.06.2020 verstarb Prof. Dr. Heinz Karrasch im Alter von 85 Jahren. Geboren am 11.03.1935 in Allenstein (Ostpreußen) fand er nach der Flucht zunächst in Braunschweig eine neue Heimat. Er wurde 1969 an der Universität Göttingen promoviert. Das Dissertationsthema lautete "Das Phänomen der klimabedingten Reliefasymmetrie in Mitteleuropa". 1972 habilitierte er sich mit dem Thema "Flächenbildung unter periglazialen Klimabedingungen" an der FU Berlin. Bereits 1973 kam er an das Geographische Institut der Universität Heidelberg, wo er u.a. der Fakultät für Geowissenschaften 1995-1999 als Studiendekan diente. In Heidelberg galten seine Forschungsinteressen vor allem dem damals vergleichsweise neuen Forschungsgebiet des photochemischen Smogs in Ballungsgebieten sowie der Messung von Luftschadstoffen. So fanden seine Arbeiten zur Luftverschmutzung in Europa, mit denen er als einer der ersten versuchte, die Schadstofftransporte nach Ursprungs- und Empfängerländern zu differenzieren, ebenso internationale Beachtung, wie jene über die Bedeutung des Hausbrandes als Luftverunreinigungsquelle oder zur Belastungsreduktion von Schadstoffen durch den Einsatz emissionsarmer Brennstoffe. Im Themenbereich Stadtklima war er viele Jahre eng mit der Stadt Heidelberg verbunden, etwa bei der Mitwirkung am Emissionskataster, dem Energie- und Umweltatlas, dem Lärmemissionskataster, mit Studien zur verkehrsbedingten Luftverunreinigung und diversen stadtökologischen Untersuchungen. Der Oberbürgermeister von Heidelberg, Eckart Würzner, gehört zu seinen Schülern (Promotion 1993). Die Arbeiten von Heinz Karrasch zeugen nicht nur von hoher wissenschaftlicher Originalität, sondern waren meist auch von praktischer Bedeutung für die Planung. Zudem unterhielt Heinz Karrasch schon früh enge Kontakte zur Moskauer Akademie der Wissenschaften und zur Moskauer Staatsuniversität. Die so möglichen Exkursionen, z.B. nach Sibirien, gehörten für viele Studierende der Geographie zu den Höhepunkten ihres Studiums.
In der kritischen Umbruchsphase zwischen 1989 und 1993 war Heinz Karrasch fünf Jahre lang Schriftführer in Geographischen Verbänden (VGDH, DGfG), wodurch er maßgeblichen Anteil an der Evaluation von Hochschulstandorten und der Organisation von nationalen und internationalen Tagungen hatte. Von 1994 bis 2002 leitete Heinz Karrasch die Heidelberger Geographische Gesellschaft (HGG). Mit der HGG und dem Geographischen Institut war er durch die Teilnahme an Vorträgen, Institutsfeiern und -ausflügen bis zuletzt verbunden. Wir werden Professor Karrasch ein ehrendes Andenken bewahren.

03.07.2020

Jubiläum

HeiGIT gGmbH, das Heidelberg Institute for Geoinformation Technology - das An-Institut für Technologietransfer am Geographischen Institut der Universität Heidelberg - feiert seinen ersten Geburtstag. Weitere Informationen finden Sie hier.

25.06.2020

Veröffentlichung Version 1.0 API

Die Version 1.0 der ohsome API ist veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie hier.

17.06.2020

Mit „meinGrün“ ins Grüne – Projekt startet WebApp in Heidelberg und Dresden

Am 19. Juni ist es soweit: Die „meinGrün“-WebApp für Dresden und Heidelberg geht offiziell an den Start. Mit der mobilen Anwendung lassen sich bekannte und unbekannte Grünflächen und der Weg dorthin neu entdecken. Per virtueller Schnitzeljagd können Nutzerinnen und Nutzer die Funktionen der App kennenlernen. Die App ist Ergebnis des Projektes meinGrün. Dieses wird im Rahmen der Forschungsinitiative Modernitätsfonds (mFUND) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier.

02.06.2020

COVID-19 als Zäsur?
Geographische Perspektiven auf Räume, Gesellschaften und Technologien in der Pandemie.

Die COVID-19-Pandemie betrifft derzeit Gesellschaften weltweit: Sie zwingt die globalisierte Welt in eine Pause, schränkt menschliche Mobilitäten ein und wirkt als Verstärker von Achsen sozialer Ungleichheiten, u.a. in den intersektionalen Dimensionen von Geschlecht, Klasse, Alter und Bildung. Die meisten Arbeitsbereiche der Geographie sind von der Pandemie betroffen. Neben dem offensichtlichen Bezug zur Medizinischen Geographie/Geographischen Gesundheitsforschung wirkt die „Corona-Krise“ als Treiber von Digitalisierungsprozessen, schafft neue Vulnerabilitäten im Entwicklungskontext und stürzt die Weltwirtschaft in eine Krise (die einige auch als Chance umdeuten).

Vor diesem Hintergrund möchten wir zu einem Austausch über geographische Perspektiven auf COVID-19 einladen. Geplant ist ein digitales Symposium am 6.7., 7.7. und 8.7.2020 jeweils von 12:30 bis 14:00 Uhr. In Kurzbeiträgen von fünf, acht oder zwölf Minuten haben Beitragende die Möglichkeit, entweder Ideen für Forschungsprojekte oder Ergebnisse (laufender) Projekte zur COVID-19-Pandemie vorzustellen. Auch Kommentare zu den aktuellen Disruptionen geographischer Forschungen durch die Pandemie sind willkommen. Das Symposium soll explizit dazu dienen, einen intradisziplinären Dialog zu initiieren, der idealerweise in koordinierten Forschungsaktivitäten münden soll.

Das Symposium beginnt am 6. Juli mit zwei Keynotes: (1) Ayona Datta (University College London) und (2) Till Bärnighausen (Institute for Global Health, Heidelberg).

Wir bitten Interessierte (Teilnahme mit und ohne Vortrag) um eine Anmeldung zu dem Symposium bis zum 16.6.2020 bei Frau Lisa Pichler (Lisa.Pichler@uibk.ac.at). Für die Anmeldung eines Kurzvortrags senden Sie bitte eine kurze Inhaltsangabe von 100 bis 250 Wörtern und die Angabe, wie lange der Vortrag sein soll (fünf, acht, zwölf Minuten) ebenfalls an Frau Pichler.

Für inhaltliche Fragen zu dem Symposium wenden Sie sich gern an Carsten Butsch (derzeit Universität Heidelberg: butschc@uni-heidelberg.de).

Carsten Butsch (Heidelberg)
Tabea Bork-Hüffer (Innsbruck)
Marcus Nüsser (Heidelberg)

28.05.2020

4EU+ Konferenz in Heidelberg

Health and Demographic Change in Urban Environments ist das Thema von Flagship 1 der 4EU+ Allianz an der neben Heidelberg fünf weitere europäische Universitäten beteiligt sind. Um für den ersten Projektaufruf fit zu sein und Netzwerke für weitere Projekte zu schmieden, findet am 10. Juni 2020 eine internationale Flagshipkonferenz in Heidelberg statt – Online! Konferenzsprache ist MS Teams, Gastgeber ist Heidelberg, Teilnehmende kommen aus Mailand, Prag, Warschau, Paris und Kopenhagen. Weitere Infos zum Call for Projects und zur Anmeldung finden Sie hier.

19.05.2020

Aktueller Podcast zu Corona in den USA

Das Heidelberg Center for American Studies (HCA) hat einen Podcast zu Corona in den USA gestartet. Dort diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Auswirkungen der globalen Pandemie auf die Vereinigten Staaten. Am 28. Mai folgt ein Beitrag zum Thema: Wie Corona die Ungleichheiten in US-amerikanischen Städten verstärkt. Hören Sie mehr

16.05.2020

Kein Platz für den Klimawandel!

Publikation des TdLab Geographie zur Klimawandelanpassung städtischer Plätze im Journal Sustainable Cities and Society erschienen. Ein Heidelberger Forscherteam mit Dr. Kathrin Foshag, Dr. Nicole Aeschbach, Prof. Dr. Bernhard Höfle, Dr. Raino Winkler, Prof. Dr. Alexander Siegmund und Prof. Dr. Werner Aeschbach hat untersucht, wie es um die Hitzebelastung auf ausgewählten städtischen Plätzen in Heidelberg bestellt ist und welche Anpassungsmaßnahmen ergriffen werden können. Die Arbeit ist sowohl inter- als auch transdisziplinär angelegt, das heißt die mit natur- und sozialwissenschaftlichen Methoden sowie mit Verfahren der Geoinformatik erhobenen Informationen wurden mit Wissen von lokalen Stakeholdern entscheidend ergänzt. In diesem Projekt war insbesondere die Kooperation mit städtischen Ämtern von Bedeutung, allen voran dem Heidelberger Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie. Näheres auf dem GISScience-Blog.

07.05.2020

Kondolenzbuch zum Tode von Gerd Schukraft

Wir werden für die Familie Schukraft Ihre Nachrichten sammeln und ein digitales Kondolenzbuch zusammenstellen. Text- und Bildbeiträge senden Sie bitte an kondolenz@geog.uni-heidelberg.de.

04.05.2020

Wir trauern um Gerd Schukraft

Am 27.04.2020 verstarb völlig überraschend unser Kollege Gerd Schukraft, der als Leiter des Labors für Geomorphologie und Geoökologie dessen Entwicklung über 32 Jahre maßgeblich geprägt hat. Unser Mitgefühl gehört seiner Familie.

Wir verlieren mit ihm einen hoch geschätzten wissenschaftlichen Mitarbeiter und aktiven Gestalter, vor allem aber einen Menschen mit großem Herzen, der mit vielen Kollegen und Studierenden im Institut und weit darüber hinaus freundschaftlich verbunden war. Wir werden Gerd Schukraft ein ehrendes Andenken bewahren.

Wir werden für die Familie Schukraft Ihre Nachrichten sammeln und ein digitales Kondolenzbuch zusammenstellen. Text- und Bildbeiträge senden Sie bitte an kondolenz@geog.uni-heidelberg.de.

Missing Maps Mapathon
27.04.2020

Open Data & die Sustainable Development Goals

Dieses Semester bieten wir die Veranstaltungsreihe “Open Data & die Sustainable Development Goals (SDGs)” an. Den kompletten Veranstaltungsplan für dieses Semester findet man hier!
Alle Interessierten sind zu unserer Auftaktveranstaltung am Dienstag, 28.April um 18.00 Uhr zum Thema “Humanitäre Hilfe und Klimawandel” eingeladen. Dr. Nicole Aeschbach (TdLab Geographie) und Prof. Dr. Werner Aeschbach (Inst. Umweltphysik) werde die räumliche Komponente klimawandelbezogener Umweltkatastrophen beleuchten, bevor wir schließlich selbst gemeinsam Kartendaten für betroffene Gebiete erheben werden.
Aufgrund der aktuellen Lage finden unsere Mapthons vorerst online statt. Bitte registriert euch daher bitte über diesem Link. Die Veranstaltung wird in Zoom stattfinden.Werde Teil der weltweiten Mapping-Community! Es werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Nur ein Headset und eine Maus sind praktisch um teilzunehmen.

Liebe Grüße,eure disastermappers

20.04.2020

Willkommen im Sommersemester 2020

Eine Videobegrüßung aller Geographie-Studierenden im Sommersemester 2020 durch den Studiendekan der Geographie. Was macht eigentlich ein Studiendekan? Studiendekan - kurz erklärt: https://youtu.be/61GP19DaP9k

17.04.2020

Herzliches Willkommen!

Wir begrüßen herzlich unsere neuen Studierenden der Studiengänge Master of Science und Master of Education!

25.03.2020

Karte zeigt klinische Studien zum Corona-Virus

Viele informative Karten sind verfügbar, um die Verbreitung von COVID-19 zu verfolgen. Dies ist eine wichtige Information, aber nur ein Teil der Geschichte. Wissenschaftler und Mediziner weltweit haben auf den Ausbruch sofort mit gezielten Forschungsaktivitäten reagiert. Dies hat weltweit zu klinischen Studien und wissenschaftlichen Veröffentlichungen geführt. Das Heidelberger Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT gGmbH) an der Universität Heidelberg entwickelt zusammen mit Markus Ries vom Universitätsklinikum Heidelberg eine interaktive Karte der klinischen Studien mit COVID-19.

Karte der klinischen Studie zu Covid-19 verfügbar unter: https://covid-19.heigit.org/

12.03.2020

Preis für App zur Kartierung von Krisenregionen

Die von Geoinformatikern der Uni Heidelberg mitentwickelte Handy-App MapSwipe, mit deren Hilfe geographische Karten für Krisen- und Katastrophengebiete erstellt werden, ist mit einem Hauptpreis der Fachmesse Mobile World Congress in Barcelona (Spanien) ausgezeichnet worden. Die über die App generierten Daten können zum Beispiel dazu verwendet werden, die Zahl der Bewohner in dem von einem Notfall betroffenen Gebiet zu ermitteln oder die Ausbreitung von Krankheiten zu bekämpfen.
Weitere Informationen in der Pressemitteilung in deutsch und englisch.

12.03.2020

Heidelberger Geographie im QS-Ranking

Geographie schneidet national und international gut ab: International erreicht die Heidelberger Geographie Platz 50 (zuvor Ranggruppe 51 bis 100), was deutschlandweit Platz drei bedeutet.
Weitere Informationen finden Sie hier.

11.03.2020

Trauer um Professor Dr. Werner Fricke

Die Universität Heidelberg verliert mit Werner Fricke (18. Mai 1927 – 03. März 2020) einen herausragenden Wissenschaftler und engagierten akademischen Lehrer, der über lange Zeit hinweg die Forschung auf den Gebieten der Bevölkerungs-, Siedlungs- und Agrargeographie national und international mit geprägt hat. Seine hauptsächlichen Forschungsregionen lagen sowohl in Afrika wie auch in der Region Rhein-Neckar.
Als Direktor des Geographischen Instituts wie auch als Dekan der damaligen Fakultät für Geowissenschaften hat sich Prof. Fricke um die Universität verdient gemacht und war mit uns bis zuletzt eng verbunden.
Wir werden Professor Fricke ein ehrendes Andenken bewahren.
Trauerkarte
Nachruf

07.03.2020

Talkshow zum Thema Heimat

Am Freitag, den 6. März spricht Svenja Kück, Doktorandin im Reallabor Asyl in der Rhein-Neckar-Region der AG Stadtgeographie zur Bedeutung von Heimat für geflüchtete Menschen in der Rhein-Neckar-Region. Dort stellt sie Ergebnisse ihrer im Abschluss befindlichen Doktorarbeit vor. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Stadtmuseum Sinsheim statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Gastvortrag Prof. Wilson
19.01.2020

Gastvortrag von Prof. David Wilson

Am Dienstag, den 28. Januar 2020 um 18:15 Uhr präsentiert
David Wilson von der University of Illinois sein neues Buch Chicago’s Redevelopment Machine and Blues Clubs am Heidelberg Center for American Studies. Der renommierte Stadtgeograph diskutiert dabei Gentrifizierung und Revitalisierung in der Chicago South Side aus einer kulturgeographischen Perspektive. Interessierte sind sehr herzlich eingeladen.

Missing Maps Mapathon
09.01.2020

Research Lectures in Economic Geo­gra­phy

Die Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeographie lädt zur Veran­staltung der Serie Research Lectures in Economic Geo­gra­phy ein. Angelika Krehl spricht zum Thema "Regional development as an amalgamation of the spatiality of economic activity, land use and some interplay of these". Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 29.01.2019, von 16:00 bis 18:00 Uhr in Raum 211 der Berliner Straße 48 statt.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Die Research Lectures bie­ten allen Interessierten die Möglichkeit, aktuelle Forschungsarbeiten zu diskutieren.

Newsarchiv

alle weiteren Meldungen und Neuigkeiten des Instituts

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 29.07.2020
zum Seitenanfang/up