Universitätssiegel
HCE-Kolloquium Heidelberger Brücke
18
Nov
16:00
Prof. Dr. Joachim Schiemann,
Hörsaal SAI, Gebäude 4130, Voßstraße 2
Nächster HGG-Vortrag
26
Nov
19:00
Prof. Dr. Michael Succow,
INF 227 (KIP), Kleiner Hörsaal
Geographie in verschiedenen Berufsfeldern
28
Nov
16:15
Marcel Reinmuth,
Miriam Olszok
INF 348, Raum 015
Aktueller Reader
Vorschaubild

Tätigkeitsfelder der Geographie

Reader für In­te­res­sier­te und Stu­die­ren­de in der berufl. Orientierungsphase

 

Geographisches Institut Heidelberg

Neuigkeiten
Missing Maps Mapathon
09.11.2019

Einladung zum standortübergreifenden Mapathon

Im Rahmen der Geography Awareness Week laden die Geographie-Fachschaften der Standorte Göttingen, Hannover, Würzburg und Heidelberg und die disastermappers heidelberg herzlich zum standortübergreifenden Mapathon ein!
An diesem Mapathon werden wir gemeinschaftlich mit Hilfe von OpenStreetMap und fernerkundlichen Methoden neue Kartendaten für vernachlässigte Krisenregionen erstellen und somit humanitäre Hilfsorganisationen in ihrer Arbeit unterstützen. Die Veranstaltung wird an vier Standorten gleichzeitig stattfinden, mit einem gemeinsamen Programm eröffnet und per Videokonferenz wird sich über Fortschritte und Problematiken ausgetauscht.

Wann: Mittwoch, 13.11.2019, 19:00 Uhr
Wo: Hörsaal Geographisches Institut, Berliner Straße 48

Seid dabei und werdet Teil der weltweiten Mapping-Community! Jede*r ist willkommen und ein vorbereitetes Tutorial sorgt für den passenden inhaltlichen Einstieg. Es werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt!
Bringt am besten einen eigenen Laptop und eine Maus mit, für alles andere ist gesorgt! Snacks und Getränke werden selbstverständlich zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns auf euer Kommen!

08.11.2019

HeiGIT bei der International Dialogue Platform on Forecast-based Financing in Berlin vom 12.-14-Nov 2019

Vom 12. bis 14. November findet in Berlin die 7. International Dialogue Platform on Forecast-based Financing statt. Die Plattform wird vom Deutschen Roten Kreuz (GRC, German Red Cross), dem Welternährungsprogramm, der Deutschen Humanitären Hilfe, dem Internationalen Verband der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC) und dem Klimazentrum des Roten Kreuz und Roten Halbmond organisiert und bringt humanitäre Akteure und Meteorologen, Klimaforscher, nationale Regierungen sowie Entscheidungsträger und Wissenschaftler zusammen. Die Plattform zielt darauf ab, die aktuellen Ansätze zur prognostizierten Finanzierung und deren praktische Umsetzung zu verbessern und zu bewerten.

Prognosebasierte Finanzierung ist auch ein wichtiges Thema innerhalb der Missing Maps-Initiative und der Zusammenarbeit zwischen dem Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT) und dem Deutschen Roten Kreuz. Aus diesem Grund wird Melanie Eckle (HeiGIT) an der Plattform mitwirken, um die neuesten Ideen zur Nutzung von benutzergenerierten Geodaten und Geoinformationstechnologien für Forecast-based Financing zu diskutieren.

Sie wird OpenStreetMap, die Arbeit des humanitären OpenStreetMap-Teams, Missing Maps und das HeiGIT auf der Breakout-Session So much data, so little time: Getting the risk and impact data right for impact-based forecasting vorstellen. Die Sitzung wird vom 510 / Niederländischen Roten Kreuz, dem IFRC und dem Klimazentrum veranstaltet und wird die vorhandene Datennachfrage, Datenversorgung und Dateninfrastruktur bewerten, um vorausschauende Maßnahmen zu unterstützen. Aktuelle Herausforderungen sowie Ansätze zur gemeinsamen Bewältigung dieser Herausforderungen werden erörtert, wobei der Datenaustausch und das Eintreten für eine bessere Datenqualität untersucht werden.

Die Teilnehmer der Dialogplattform sind außerdem eingeladen, am Mittwoch, dem 13.11., am Missing Maps Mapathon teilzunehmen. Der Mapathon wird von Katharina Lorenz (Deutsches Rotes Kreuz) und Melanie Eckle (HeiGIT) im Rahmen der OSM Geoweek moderiert. Die Teilnehmer erfahren mehr über die Auswirkungen des Mappings für die Forcast-based Financing und haben außerdem die Möglichkeit, ein GRC-Projekt hierzu in Zentralasien direkt zu unterstützen. Zur Einführung sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Das GRC-Kartierungsprojekt wird auch von vier weiteren Mapathons in Deutschland unterstützt, die am selben Abend stattfinden - am Geographischen Institut der Universität Heidelberg und an den Universitäten in Hannover, Würzburg und Göttingen. Die Gruppen werden den ganzen Abend über mit den anderen Teilnehmern des Mapathons verbunden sein, um den Prozess auf das gemeinsame Mapping-Ziel hin zu überprüfen.

Weitere Informationen finden Sie hier

05.11.2019

Filmabend Wag the Dog

Zur Begrüßung der Studierenden lädt die AG-Nordamerika & Stadtgeographie ein zum Filmabend am 11. November 2020 um 19.30 Uhr. Ort ist der gemütliche große Hörsaal der Berliner Straße 48. Der Film Wag the Dog ist eine Comedy about truth, justice and other special effects und zeigt Dustin Hoffmann und Robert de Niro in den Hauptrollen. Wie immer ist für Bier und Knabbereien gesorgt.

28.10.2019

Geo-Workshop auf der Fachtagung Katastrophenvorsorge mit HeiGIT, DLR und BBK

Am 28. und 29. Oktober findet in Berlin die jährliche Fachtagung Katastrophenvorsorge statt. In diesem Rahmen treffen sich erneut Expertinnen und Experten aus dem (inter) nationalen Katastrophenmanagement um sich zu neuesten Entwicklungen, Ideen und auch Herausforderungen in der Katastrophenvorsorge auszutauschen- zur Umsetzung des Sendai Rahmenwerks in Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie hier

22.10.2019

Einladung zum ersten Heidelberger Climathon

We are happy to share that GIScience Heidelberg/HeiGIT participate in the 1st Climathon in Heidelberg on Sat/Sun 26.-27. Oct 2019 at EMBL Heidelberg with a challenge on the following topic: Boost bicycle usage through more attractive bicycle routes. There will be a pre-Climathon workshop to prepare participants for the challenges on Friday, 25 October. More Information here.

15.10.2019

HeiGIT at the Humanitarian Congress in Berlin 2019

On October 17/18th the Humanitarian Congress is organized in Berlin by Médecins Sans Frontières (MSF), Médecins du Monde (MdM), German Red Cross (GRC) and Berlin Chamber of Physicians. HeiGIT's objective is to improve knowledge and technology transfer from fundamental research in geoinformatics to practical applications, with a focus on humanitarian contexts. Therefore, we were also happy to join the event and present Missing Maps and our work in scope of the humanitarian village in a joint booth with our partners of GRC. Attendees furthermore have the chance to actively support a Missing Maps project. We will host a mapathon in the scope of the congress, together with MSF Berlin and GRC, Thursday after the first congress day, at the Village Berlin Workshop space. Further Informationen: here.

29.09.2019

Conversing about place - GIScience Colloquium

The speaker is Prof. Dr. Stephan Winter from Melbourne University, Australia.
When: Monday 30.09.2019, 2:00 pm
Where: INF 348, room 015 (Institute of Geography, Heidelberg University)
Title: Conversing about place ‘Place’ is used here as antithesis to traditional, geometry-based geographic information systems’ capture, modelling, analysis and communication. It is used for the references people make in their verbal or written communication. The talk looks at the challenges and approaches helping any conversational assistant to understand these human expressions, and to respond in a similar way. More Information here.

19.09.2019

Weltkonferenz für eine freie Karte

Vom 21. bis zum 23. September treffen sich an der Universität Heidelberg rund 500 Aktive zu ihrer Weltkonferenz State of the Map, um über die Weiterentwicklung ihres Projektes zu sprechen. Im Rahmen eines Pressetermins am 21. September werden sie dieses Engagement im Mathematikon vorstellen. Weitere Informationen finden Sie hier.

11.09.2019

TdLab Geographie gestaltet Students’ Workshop der HeKKSaGOn-Konferenz

Dr. Nicole Aeschbach (TdLab Geographie konzipiert und leitet den Students’ Workshop im Rahmen der 7th German–Japanese University Presidents’ Conference des HeKKSaGOn-Hochschulnetzwerks am 12. und 13. September 2019 in Heidelberg. In diesem Universitätskonsortium haben sich die Universität Heidelberg, die Universität Göttingen und das Karlsruher Institut für Technologie mit drei der führenden Universitäten Japans – der Kyoto University, der Osaka University und der Tohoku University – zusammengeschlossen. Die Ziele der Netzwerkarbeit sind der Ausbau von Kooperationen in Forschung und Lehre, das Initiieren gemeinsamer Forschungsprojekte und Graduiertenprogramme sowie die Förderung des Austauschs von Studierenden, Doktorierenden und WissenschaftlerInnen. Eingebettet in die Konferenz der Universitätsleitungen und der wissenschaftlichen Arbeitsgruppen ist ein Workshop für Studierende mit Teilnehmenden aus allen Netzwerk-Hochschulen. Die rund 20 eingeladenen Studierenden aus Japan und Deutschland arbeiten gemeinsam mit Nicole Aeschbach zu aktuellen Herausforderungen im Kontext mit nachhaltiger Entwicklung.

12.08.2019

‘Nature’ Neuroscience Studie mit Beteiligung der Geoinformatik der Universität Heidelberg veröffentlicht

Innerstädtische Grünflächen wie Rasen, Blumenbeete, Bäume oder Parks können unmittelbar das Wohlbefinden im Alltag von Stadtbewohnern verbessern. Das zeigt eine aktuelle Studie, die Wissenschaftler des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim gemeinsam mit Geoinformatikern der Universität Heidelberg und Forschern des Mental mHealth Lab am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) durchgeführt haben. Untersucht wurde dabei auch, wer von diesem Effekt besonders profitiert. Die Forschungsergebnisse wurden in der renommierten Zeitschrift Nature Neuroscience veröffentlicht.

Research Lecture
14.07.2019

Research Lectures in Economic Geography

Die Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeographie lädt zur Veran­staltung der Serie Research Lectures in Economic Geo­gra­phy ein. Yihan Wang spricht zum Thema International Business Networks and Two Perspectives of Clusters: Analysis of China’s Aerospace Industry. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 16.07.2019, von 16:00 bis 18:00 Uhr in Raum 211 der Berliner Straße 48 statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer . Die Research Lectures bie­ten allen Interessierten die Möglichkeit, aktuelle Forschungsarbeiten zu diskutieren.

AbschlusskonferenzReallaborAsyl
24.06.2019

Vortrag von Prof. Dr. Gebhardt

Im Rahmen der Vortragsreihe Ressourcen des Studium Generale der Universität Heidelberg hält Prof. Gebhardt am 8. Juli 2019 einen Vortrag Wasser als Ressource – Überfluss, Knappheit und Verschwendung. Die Veranstaltung findet um 19.30 Uhr in der Aula der Neuen Universität statt. Interessenten/innen sind herzliche eingeladen.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Knowledge & Space
17.06.2019

Symposium: “Professions and Proficiency: The Rise and Demise of Knowledge”

Zum Thema Professions and Proficiency wird vom 26. - 28. Juni 2019 in Heidelberg das 18. Symposium der Reihe Knowledge & Space stattfinden, organisiert durch das Geographische Institut der Universität Heidelberg und unterstützt durch die Klaus Tschira Stiftung.
Die Symposienreihe bringt international führende Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen, Denkschulen und Kulturräumen in Heidelberg zusammen, um den fächerübergreifenden Austausch von theoretischen Konzepten, Ideen und Methoden im Bereich der Geographie des Wissens zu fördern.
Gäste sind herzlich willkommen! Um einen intensiven Informationsaustausch zu erreichen, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Wer als Gast am Symposium teilnehmen möchte, möge sich bitte an folgende Adresse wenden: a.m.punstein@uni-heidelberg.de. Das Programm und weitere Informationen zum Symposium sind auf der Homepage zu finden.

Research Lecture
08.06.2019

Research Lectures in Economic Geography

Die Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeographie lädt zur Veran­staltung der Serie Research Lectures in Economic Geo­gra­phy ein. Dong-Ho Shin spricht zum Thema "The Governance of Technology Parks: Case Studies on Daedeok Science Park, Korea and Dortmund Technology Park, Germany“. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 02.07.2019, von 16:00 bis 18:00 Uhr in Raum 211 der Berliner Straße 48 statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer . Die Research Lectures bie­ten allen Interessierten die Möglichkeit, aktuelle Forschungsarbeiten zu diskutieren.

Newsarchiv

alle weiteren Meldungen und Neuigkeiten des Instituts

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 09.11.2019
zum Seitenanfang/up