Universitätssiegel
Nächstes Kolloquium
Während der vorlesungsfreien Zeit finden keine Kolloquien statt.
Aktueller Columbus
Vorschaubild

Ausgabe 40

Zeitschrift von und für Stu­die­ren­de des Geo­gra­phi­schen In­s­ti­tuts

 
Aktueller Reader
Vorschaubild

Tätigkeitsfelder der Geographie

Reader für In­te­res­sier­te und Stu­die­ren­de in der berufl. Orientierungsphase

 

Geographisches Institut Heidelberg

Neuigkeiten
AbschlusskonferenzReallaborAsyl
03.04.2019

Zur Unterstützung der Katastrophenhilfe in Mozambik nach Zyklon Idai wurde der disaster.Openrouteservice mit Überflutungsflächen aus Fernerkundungsdaten angereichert

The Humanitarian OpenStreetMap Team (HOT) has launched an activation to support humanitarian operations responding to the impact of Cyclone Idai. These efforts were already supported by more than 1500 mappers of the global OpenStreetMap (OSM) community that contribute geodata about the affected regions in Mozambique and the surrounding countries.
The team at HeiGIT (Heidelberg Institute for Geoinformation Technology) for sure is also supporting these efforts through their services and applications that facilitate efficient use of the OSM data provided. The openrouteservice for disaster management now provides updates almost hourly (every 1.5 h) to consider always the latest OSM data available.
To better support the response to Cyclone Idai we have furthermore integrated latest flood extents provided by the Compernius Emergency Management Service, Activation EMS348. To avoid those areas, calculate your route, draw a polygon around the areas you want to avoid, and the route will automatically be recalculated.
You can use it here: https://disaster.openrouteservice.org/
We are currently evaluating further flood extent layers to be integrated in our routing service. We will keep you updated.

AbschlusskonferenzReallaborAsyl
04.03.2019

disastermappers heidelberg/GIScience bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus in Heidelberg 2019

Bereit seit den 1960ern werden von den Vereinten Nationen initiiert und von den UN-Mitgliedsländern zunehmend unterstützt, jährlich Internationale Wochen gegen Rassismus zum Thema Integration, Austausch und Bewusstsein gegen Rassismus organisiert. Vom 11. bis zum 24. März finden gemäß dem Motto Europa wählt Menschenwürde Konzerte, Lesungen, Workshops usw. statt, um den nationalistischen, rassistischen und autoritären Angriffen von rechtsaußen ein Europa der Freiheit, der Demokratie und der Menschenrechte entgegenzustellen (Stiftung gegen Rassismus).
In diesem Jahr werden die Internationalen Wochen gegen Rassismus zum ersten Mal auch von Heidelberg unterstützt. Insgesamt haben Besucher allein in Heidelberg bei etwa 70 Veranstaltungen die Chance, sich zu informieren, zu engagieren und ein Zeichen zu setzen. Eine Übersicht aller Veranstaltungen finden Sie hier.
Bereits am ersten Tag, am 11. März, werden Melanie Eckle (GIScience Research Group, disastermappers heidelberg, Humanitarian OpenStreetMap Team) und Robert Danziger im Interkulturellen Zentrum das Mamapa Projekt vorstellen, sowie das Potential von OpenStreetMap für humanitäre Hilfe.
Das Mamapa Projekt wurde mit dem Ziel gegründet, Integration zu fördern und gleichzeitig wirkungsvolle humanitäre Hilfe zu leisten. Die Zusammenarbeit von einheimischen Tandem-Partnern und Zugewanderten während der Mapathon-Veranstaltungen bietet allen Teilnehmern/innen sozialen Kontakt, der durch Tandem Arbeit am PC entsteht, sowie die Gewinnung neuer Kenntnisse. Hierbei werden Vorurteile und stereotypisches Denken abgebaut und gegenseitiges Vertrauen gestärkt.
Besucher des Vortrags werden die Chance haben mehr über das Projekt, den aktuellen Stand und Möglichkeiten, sich selbst hierin zu engagieren, zu erhalten.
Am 21. März haben Sie zudem gleich die Chance aktiv zu werden - bei dem nächsten Mamapa Mapathon in der Volkshochschule Heidelberg. Die Plätze sind auf 25 Teilnehmer beschränkt, daher raten wir dazu sich schnellstmöglich anzumelden.

AbschlusskonferenzReallaborAsyl
04.03.2019

Abschlusskonferenz Reallabor Asyl

Seit Anfang 2016 werden im Rahmen des Reallabors Asyl Erfolgsfaktoren für eine nachhaltige gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten analysiert. Die AG Nordamerika/Stadtgeographie ist daran mit einem der drei Teilprojekte zum Thema: Dezentrales Wohnen von Geflüchteten und Asylsuchenden beteiligt. Auf der Abschlusskonferenz am 22. und 23. März 2019 werden die daraus entstandenen Ergebnisse und Handlungsempfehlungen gemeinsam mit den PraxispartnerInnen aus der Region vorgestellt und diskutiert. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

R&K
01.02.2019

Micro-Mapping für Künstliche Intelligenz: Exponat auf der MS Wissenschaft

Auch dieses Jahr geht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft auf Tour. Im Fokus steht das Thema Künstliche Intelligenz (KI). Mit an Bord das Exponat „Micro-Mapping“, das am Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT) in Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut (AWI) erstellt wird.
Das Exponat stellt die Bedeutung des Menschen, besser gesagt: einer Menschenmenge („Crowd“), bei der Entwicklung von KI in den Vordergrund. Es wird erläutert wie Freiwillige durch visuelle Interpretation von Fernerkundungsbildern der Maschine dabei helfen komplexe Erkennungsmuster zu erlernen. Die Besucher/-innen können selbst Trainingsdaten für maschinelles Lernen spielerisch in Sekundenschnelle mit Hilfe von „Micro-Mapping“ generieren. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Anwendungsbeispiele aus den Geo- und Klimawissenschaften: Das „Mappen“ von Gebäuden, sowie das Erkennen von Landoberflächenstrukturen in arktischen Permafrostregionen.

R&K
22.01.2019

Research Lectures in Economic Geography

Die Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeographie lädt zur Veran­staltung der Serie Research Lectures in Economic Geo­gra­phy ein. Michael Dröscher spricht zum Thema "Innovation processes in (chemical) industry: incremental or disruptive?". Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 29.01.2019, von 16:00 bis 18:00 Uhr in Raum 211 der Berliner Straße 48 statt.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Die Research Lectures bie­ten allen Interessierten die Möglichkeit, aktuelle Forschungsarbeiten zu diskutieren.

Einladung zum Filmabend
22.01.2019

Einladung zum Filmabend

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Große Exkursion nach Kolumbien laden wir am Donnerstag, den 24.01. um 18.00 Uhr s.t. alle Interessierten herzlich zu einem Filmabend in den Hörsaal der Berliner Straße ein. Gezeigt wird der Spielfilm „Maria voll der Gnaden“ (2005), der auf dramatische Weise die entmachtete und sich emanzipierende Rolle der Frau in der kolumbianischen Gesellschaft thematisiert. Weitere Informationen zum Film.

Digital Economy and Global Transformations in the Trade of Photography
17.01.2019

Digital Economy and Global Transformations in the Trade of Photography

Am 5. Februar findet die Konferenz zu aktuellen Entwicklungen des Stock Image Marktes und zukünftigen Herausforderungen für Bildagenturen, statt. Für weitere Informationen zum Forschungsprojekt klicken Sie hier.

Kolloquium Humangeographie
15.01.2019

Kolloquium Humangeographie

Am 24. und 25.01.2019 findet im großen Hörsaal von INF235 ein Humangeographisches Kolloquium statt, zu dem die Institutsleitung herzlich einlädt. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre rege Teilnahme! Das Programm finden Sie hier.

Filmvorführung Schamane und Schlange
15.01.2019

Einladung zum Filmabend

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Große Exkursion nach Kolumbien laden wir am Donnerstag, den 17.01. um 19.30 Uhr alle Interessierten herzlich zu einem Filmabend in den Hörsaal der Berliner Straße ein. Gezeigt wird Oskar nominierten Arthouse-Film „Der Schamane und die Schlange“ (2015) des Kolumbianischen Filmemachers Ciro Guerra. Weitere Informationen zum Film.

Postmigrantische Gesellschaft
24.11.2018

Neues Kooperationsprojekt Postmigrantische Gesellschaft

In wissenschaftlichen Debatten wurde jüngst der Begriff der postmigrantischen Gesellschaft aufgenommen. Hiermit wird der gängige Blick auf Migration und Integration herausgefordert, und durch kritische Reflexion bestehender Konzepte werden der Debatte zu diesem Thema neue Impulse gegeben. Das Kooperationsprojekt mit dem Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung (vhw) greift diese Diskussion auf und fragt, welche neuen Erfordernisse sich hieraus für Stadtentwicklungspolitiken und die Gestaltung lokaler Integrationsprozesse ergeben.
Im Rahmen des Projekts werden Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeit) gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Movie Night November 2018
08.11.2018

Austauschprogramm University of Illinois

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der University of Illinois Urbana-Champaign stehen für angehende Masterstudierende und Doktoranden der Universität Heidelberg aus der Geographie oder den American Studies (HCA) zwei Studienplätze mit Studiengebührenerlass zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist für den Studienbeginn im August 2019 endet am 7. Januar 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Movie Night November 2018
29.10.2018

Einladung zur Movie Night

Die AG Nordamerika und Stadtgeographie lädt alle Interessierten herzlich zur Movie Night am 8. November um 19.30 Uhr in den Hörsaal der Berliner Straße ein. Gezeigt wird der Film Do the Right Thing von Spike Lee. Weitere Informationen zum Film.

Geographisches Institut
26.10.2018

Auslandsinfoabend

Liebe Studierende,
Ihr habt mit dem Gedanken gespielt, demnächst Euer Praktikum oder ein Semester im Ausland zu absolvieren? Dann kommt zum diesjährigen Auslandsinfoabend und lasst euch von Frau Dr. Sykorova, Herr Dr. Hecht, Herr Dr. Hanke und vielen weiteren Referenten informieren und motivieren!
Wann: 14.11.2018, 18:00 bis 20:00 Uhr
Wo: Hörsaal Berliner Straße 48
Herr Dr. Hecht wird zur allgemeinen Organisation und Anrechnung im Geographie-Studium referieren. Eine Mitarbeiterin des Akademischen Auslandsinfoamts präsentiert die unterschiedlichen Austauschprogramme an der Universität Heidelberg. Frau Dr. Sykorova stellt das ERASMUS-Programm speziell am Geographischen Institut vor und Herr Dr. Handke wird als Koordinator des Masterstudiengangs Governance of Risk and Resources (Santiago de Chile) von den Studiumsmöglichkeiten in Lateinamerika berichten. Außerdem freuen wir uns auf die Erfahrungsberichte von drei weiteren Studierenden, die bereits praktische Erfahrungen im Ausland gesammelt haben und diese mit uns teilen wollen.

Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz
26.10.2018

Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz

Wir freuen uns, die Formalisierung der Kooperation zwischen HeiGIT/GIScience Heidelberg und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) bekannt zu geben. Im Oktober unterzeichnete Christof Johnen, Leiter der internationalen Zusammenarbeit im DRK und der Leiter von HeiGIT/GIScienceHeidelberg Alexander Zipf, ein Memorandum of Understanding zur Stärkung der strategischen Partnerschaft. Ziel ist die Durchführung gemeinsamer Aktivitäten im Bereich Forschung, sowieEntwicklung und Förderung von GIS-Technologien, Know-How, Workflows undCommunities. Wir freuen uns sehr auf eine weitere Zusammenarbeit durch die Unterstützung der internationalen Kooperationen und Projekten des DRK. In der Vergangenheit haben GIScience/HeiGIT das DRK bereits bei Veranstaltungen unterstützt, z.B auf der Dialogplattform und der Fachtagung Katastrophenvorsorge sowie der Organisation verschiedener Mapathons. Ein gemeinsamer Zeitschriften-Beitrag, an dem auch das britische Rote Kreuz beteiligt war, zeigt das Potential der MissingMaps Initiative für die humanitäre Arbeit im Roten Kreuz auf.

Newsarchiv

alle weiteren Meldungen und Neuigkeiten des Instituts

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 04.04.2019
zum Seitenanfang/up