Universitätssiegel
Lisa Moises

Lisa Moises

Hinweis zu Archivseiten:
Aus Archivierungsgründen werden ausgewählte Seiten des Instituts weiterhin aufbewahrt. Da sie aber inhaltlich nicht mehr gepflegt werden, stellen die hier aufgeführten Informationen u.U. nicht mehr den aktuellen Stand dar.

Lisa Moises war 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Human­geo­gra­phie. Von 2006 an studierte sie an der Universität Heidelberg Ge­o­gra­phie und Ger­ma­nis­tik und schloss 2012 mit dem 1. Staatsexamen für Lehr­amt an Gym­na­sien ab. 2008 und 2009 war sie als studentische Hilfskraft der Professur für Hu­man­geo­gra­phie neben organisatorischen Aufgaben in diverse Ar­bei­ten zur Ge­sell­schaft-Umwelt-Forschung, zur Politischen Geographie und der Diskurstheorie/-analyse eingebunden.

In ihrer Wissenschaftlichen Arbeit untersuchte sie am Beispiel Südafrikas die Aus­wir­kung­en zunehmender Digitalität und Technisierung auf die Qualität von Hoch­schul­bil­dung, besonders im Hinblick auf potentielle sozioökonomische In­klu­sions- bzw. Exklusionseffekte durch Technologienutzung. Im Zuge dessen ging sie auch der Frage nach, wie Informations- und Kommunikationstechnologien und Internet optimal in tertiäre Bildung integriert werden können, und ob das Kon­zept der Di­gi­ta­len Kluft überhaupt (noch) angemessen ist, um globale Un­ter­schie­de hin­sicht­lich der Ausstattung mit und Nutzung von Technologien zu be­schrei­ben. Bei ihrem Forschungsaufenthalt in Südafrika wurde Lisa Moises durch den DAAD unterstützt und arbeitete eng mit dem Deutschen Institut für Ent­wick­lungs­po­li­tik (DIE) zu­sam­men.

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsinteressen von Lisa Moises liegen im Bereich der Globalen Di­gi­ta­len Kluft (Digital Divide) und tertiärer Bildung, besonders im Hinblick auf de­ren Be­deu­tung für Wettbewerbsfähigkeit und soziale Entwicklung (kurz: ICT for De­ve­lop­ment bzw. ICT for Education). Des Weiteren interessiert sie sich für Themen der Politischen Geographie und der Gesellschaft-Umwelt-Forschung. Bis­her­iger re­gio­na­ler Schwerpunkt ist Subsahara-Afrika/Südafrika. Aktuell erarbeitet Lisa Moises ein Promotionskonzept und erste Publikationen.

Lehre

  • Proseminar Konflikte um Macht und Raum aus humangeographischer Perspektive (Wintersemester 2013/14)
  • Proseminar Asymmetrische Machtbeziehungen in einer globalen Welt (Sommersemester 2013)

Wissenschaftliche Arbeit/Thesis

Moises, L. (2012): Digital Divide or Digital Difference? The Impact of Information and Communication Technologies on the Quality of Higher Education in South Africa. (unveröffentlicht)

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 14.01.2014
zum Seitenanfang/up